Plattdeutsch, Islandpferde, japanische Kultur und Couchsurfing in Saudi-Arabien

Weitere Veranstaltungen im Rahmen der „Lesezeichen-Woche“ in Schneverdingen

Plattdeutsch, Islandpferde, japanische Kultur und Couchsurfing in Saudi-Arabien

Eine Reihe weiterer Veranstaltungen im Rahmen der „Lesezeichen-Woche“ des Schneverdinger Kulturvereins (HK berichtete) steht in den kommenden Tagen auf dem Programm. Es gibt noch Karten.

Ein Literaturfrühstück mit Karin Müller gibt es am kommenden Sonntag, dem 24. April, um 10 Uhr im Restaurant Zum alten Krug, Bruchstraße 2. Die Autorin liest dort aus ihrem Buch „Kein Isländer ist auch keine Lösung“. Müller arbeitete nach dem Studium und einer journalistischen Ausbildung beim Hörfunk jahrelang als Redakteurin. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Hannover. Musikalische Begleitung: Alan Lešinger und Mihaela Zhelezarova, Gitarrenduo der Heidekreis-Musikschule.

„Wat’n Last mit de Wohrheit“ heißt es ebenfalls am 24. April, jedoch um 15 Uhr, im Heimathaus auf dem Theeshof, Langelohsberg 13, wenn „Mister Plattdüütsch“ Gerd Spiekermann sein neues Buch vorstellt und einige seiner Hits von der neuen CD „Reeg di nich up!“ präsentiert. Musikalische Begleitung: Harmonikafreunde Schneverdingen.

Außerdem ist am 24. April um 19.30 Uhr Katharina Fuchs im Hotel Camp Reinsehlen zu Gast und liest aus ihrem Buch „Unser kostbares Leben“. Die Bestsellerautorin erzählt von ihrer eigenen Kindheit, die Geschichte von drei jungen Frauen, die in den 70er Jahren gegen gesellschaftliche Missstände und die Vorstellungen ihrer Eltern rebellieren. Musikalische Begleitung: „New Culture“, Jugendband des Kulturvereins.

Weiter geht es dann am 25. April um 19.30 Uhr in der katholischen Kirche mit Henrik Siebold, der aus seinem Hamburger Krimi „Inspektor Takeda und die stille Schuld“ Einblicke in die japanische Kultur gibt. Unter einem Pseudonym hat Hanrik Siebold mehrere Romane veröffentlicht. Musikalische Begleitung: Hiroko Tsutsui-Fitschen an der Orgel.

Mit einem Reisebericht am 26. April um 19.30 Uhr im Möbelhaus Brümmerhoff endet die Lesezeichen-Reise durch die Literatur: Autor Stephan Orth zeigt in „Couchsurfing in Saudi-Arabien“ den Wüstenstaat von einer ganz persönlichen Seite. Er reist in verschiedene Länder und übernachtet bei fremden Menschen kostenlos auf deren Couch. Auf diese Weise war er bereits im Iran, in Russland und China unterwegs. Von seinen Erfahrungen erzählt er in diversen Reisebüchern. In seinem Bestseller „Couchsurfing in Saudi-Arabien“ erhalten die Leser einzigartige, aber auch ungeschönte Einblicke in seine Begegnungen mit anderen Kulturen und in ein Land voller Widersprüche. Musikalische Begleitung: Jürgen Pocha und Frank Stieper mit Gitarre und Synthesizer.

Mit der Lesezeichen-Woche, die wie alle Großveranstaltungen des Kulturvereins im dreijährigen Rhythmus auf dem Plan steht, möchte der Kulturverein „Lust auf Lesen“ und „Bock auf Buch“ machen. Unterstützt wird das Ganze von ortsansässigen Firmen und Betrieben, bei denen Lesungen stattfinden. Ein wichtiger Förderer ist die VGH-Stiftung.

Karten gibt es im Vorverkauf im „famila“-Warenhaus, bei der Buchhandlung Vielseitig, bei der Schneverdingen-Touristik und beim Kulturverein sowie dessen Online-Ticket-Shop unter https://www.kulturverein-schneverdingen.de sowie voraussichtlich jeweils noch an der Tages- beziehungsweise Abendkasse.

Logo