Rock‘n‘Roll und südamerikanischer Folk

„AcoustiX“-Festival: Zwei Unplugged-Konzerte im Heimatmuseum auf dem historischen Theeshof in Schneverdingen am 1. Oktober

Rock‘n‘Roll und südamerikanischer Folk

Das Heimatmuseum in Schneverdingen liefert am Samstag, den 1. Oktober, erneut die Kulisse für einen Musikabend der besonderen Art. Das jährlich stattfindende „AcoustiX“-Festival bietet Livemusik in ihrer puren Form. Unplugged, unverfälscht und mit spürbaren Vibes zwischen Musikern und Publikum. Wie gewohnt sind die Musikstile der auftretenden Künstler wieder breit gefächert. In diesem Jahr verspricht der Abend besonders stimmungsvoll zu werden, denn erstmals werden mit -südamerikanischem Folk und Rock‘n‘Roll zwei Musikstile präsentiert, die zum Tanzen einladen. „Pamas’s La Fuga“ und „Rossi & Offel“ stehen an diesem Abend auf der Bühne. Einlass ist ab 19 Uhr, das Programm startet um 19.30 Uhr. Ausrichter des Festival ist auch dieses Jahr wieder der Stadtjugendring Schneverdingen.

„Pamas’s La Fuga“ - das ist Spanisch-Lateinamerikanischer Akustikrock, der Spaß macht und voll groovt. Die drei Jungs aus Celle verstehen es extrem gut, aus ihrem Akustikbesteck fetten und tanzbaren Beat rauszuholen. Von Südamerikanischen Klassikern aus Argentinien, Bolivien und Chile bis hin zu Reggae-Stil und Ska-Rock ist alles dabei, alles drin und das funktioniert unglaublich gut. Das Trio mit dem chilenischen Sänger ist mit ihrer Musik überwiegend auf den Straßen Norddeutschlands unterwegs und zu Hause. Straßenmusik ist eine wesentliche Prägung dieser Band und macht damit das gewisse Etwas aus. „Vorbeischauen, anhören und mit abgehen“ - so lautet das Motto bei den Auftritten der Band.

Weiter geht es mit dem Auftritt von „Rossi & Offel“: Wer in den vergangen 20 Jahren schon einmal angesäuselt über die Reeperbahn geschlendert und sich in den einschlägigen Musikkneipen der sündigen Meile verlustiert hat, mag sich aufgrund ausschweifenden Alkoholkonsums vielleicht nicht mehr sofort daran erinnern, aber mit großer Wahrscheinlichkeit hat er das Hamburger Urgestein Offel bereits live auf einer der vielen Bühnen St. Paulis erlebt. Spätestens aber wenn Offel den Mund öffnet und zu Singen beginnt, wird bei den meisten der Groschen fallen, denn eine Stimme wie die seine vergisst man so schnell nicht: rauchig und rotzig, manchmal etwas größenwahnsinnig vielleicht, aber immer mit reichlich Seele - ganz so wie der Hamburger Kiez. Dass er nebenbei auch noch die Gitarre spielt, als wäre sie ein Teil von ihm, lässt ihn auf der Bühne nur noch steiler gehen. Legendär die Auftritte mit seiner früheren Hamburger Kultband Kongo Skulls.

Sein musikalisches Fundament, Erziehungsberechtigter und Partner in Crime ist Rossi van Houten, der den Kontrabass nach eigener Auskunft schon länger spielt, als er denken kann. Man munkelt, dass er bereits pränatal rhythmisch an seiner Nabelschnur zupfte. Rossi ist mit seinen groovigen Bass Licks die Rampe, auf der Offel die Sau rauslassen kann. Ob als Straßenmusiker an den Landungsbrücken oder auf der Bühne in Hugo Egon Balders Kultkneipe Zwick auf der Reeperbahn, gemeinsam verzücken sie die Nachtschwärmer mit Interpretationen bekannter Songs und heizen mit Rock’n’Roll Klassikern ein.

Die Veranstaltung findet warm und trocken im Hauptgebäude des Heimathofes statt. Über den genauen Ablauf und die geltenden Regeln sollten sich alle Besucher im Vorfeld auf der Homepage des Stadtjugendrings (SJR) informieren.

Neben einer breiten Palette an kühlen Getränken werden passend zum Rahmen der Veranstaltung auch Weine angeboten. Kleine Snacks runden das Angebot ab. Einlass zu den Konzerten ist in diesem Jahr um 19 Uhr, pünktlich um 19.30 Uhr beginnt die erste Band.

Allen Besuchern sei angeraten, sich ihre Eintrittskarten im Vorfeld zu besorgen. Der Platz und damit das Kartenkontingent sind begrenzt. Erstmals besteht eine Auswahlmöglichkeit zwischen streng limitierten Sitzplatzkarten und Stehplätzen. Ob noch Tickets an der Abendkasse erhältlich sind, geben die Veranstalter kurzfristig im Internet bekannt. Der Vorverkauf für „AcoustiX“ läuft bereits. Karten für den Konzertabend gibt es in Schneverdingen bei der Tourist-Information und online zu bestellen auf der Homepage des SJR.

Logo