Seit 20 Jahren im Bulli durch Europa

Fotograph und Buchautor Oliver Lück am 29. September in der Eine-Welt-Kirche in Schneverdingen

Seit 20 Jahren im Bulli durch Europa

„Zeit als Ziel - Seit 20 Jahren im Bulli durch Europa“ - so heißt das Buch von Oliver Lück, aus dem er am 29. September ab 20 Uhr in der Eine-Welt-Kirche in Schneverdingen, Ernst-Dax-Straße 3, lesen wird.

„Eines ist mir schnell klar geworden: Dass dieser Kontinent sehr viel vielfältiger sein kann als ich immer gedacht hatte, und dass er als Ziel für meine langen Reisen auf lange Sicht völlig ausreichen würde“, schreibt Oliver Lück in seinem Buch. Als er sich im Sommer 1996 sein erstes Auto kauft, einen VW Bulli, hat er kein Ziel, aber jede Menge Zeit. Der Journalist und Fotograph, Jahrgang 1973, schaut sich um in Europa und beginnt Geschichten und Fotos zu sammeln von Menschen, die wirklich etwas zu erzählen haben. Die Schützer des letzten Urwaldes, Straßenkinder in Nordirland, Chilibauern im Baskenland - bei allen Unterschieden gehören sie zusammen als Nachbarn, nicht nur geographisch, auch emotional.

In seinem ersten Bildband hat Lück Begegnungen, Entdeckungen und Kurzgeschichten aus mehr als 20 Jahren und fast 30 Ländern versammelt - ein Besuch bei Menschen und an Orten, die man in Europa nicht erwarten würde. In seinem Bildband nimmt er seine Leser mit auf eine überraschende, teils abenteuerliche Reise. „Zeit als Ziel“ ist wie eine Schatztruhe - und Lück hat sie mit Bildern und Geschichten gefüllt. In den vergangenen Jahren waren es rund 400 Abende, an denen der Autor und Fotograph aus Schleswig-Holstein seine Zuhörer mit auf die Reise nahm.

Der Abend ist eine gemeinsame Veranstaltung des Kulturvereins Schneverdingen und der Eine-Welt-Kirche und war ursprünglich als Teil der „Supergute Tage“-Woche geplant, die in diesem Frühjahr coronabedingt ausfallen musste. Bereits erworbene Tickets für die Veranstaltung behalten ihre Gültigkeit. Karten gibt es im Vorverkauf und an der Abendkasse.

Logo