Selbstbestimmtes und gemeinsames Wohnen im Alter

Trotz widriger Umstände: Vorhaben der Schneverdinger Wohnungsbaugenossenschaft „Meyer’s Hof“ vor der Realisierung

Selbstbestimmtes und gemeinsames Wohnen im Alter

Selbstbestimmtes und gemeinsames Wohnen im Alter - das ist das Ziel, das die Genossenschaft „Meyer’s Hof“ in Schneverdingen mit ihrem Bauprojekt in Schneverdingen erreichen will (HK berichtete). Die Initiatorinnen und Initiatoren des Wohnprojekts in der Schneverdinger Oststraße haben angesichts der aktuellen Entwicklung wie viele andere mit widrigen Umständen zu kämpfen, etwa mit der Erhöhung der Baukosten und steigenden Zinsen. Trotzdem steht das Vorhaben jetzt vor seiner Verwirklichung.

Die Genossenschaft hat mittlerweile 56 Mitglieder, von denen sich viele in verschiedenen Teams an der Entwicklung des Projektes beteiligen. Das Bauteam hat in den vergangenen Monaten mit dem Architekten Stephan Seeger des Lüneburger Büros „Archtekton“ das Gebäudekonzept noch einmal überarbeitet und den Bauantrag vorbereitet. Dieser wurde kürzlich beim Bauamt des Landkreises eingereicht. Das Gebäude soll klimaschonend und möglichst nachhaltig als Holzrahmenbau mit Strohdämmung und Lehmputz errichtet werden.

Gebaut werden 17 Wohnungen in zwei Größen: Elf circa 55 Quadratmeter große sowie sechs rund 75 Quadratmeter große. Sie werden über ein zentrales Treppenhaus und über Laubengänge erreicht. Ein Fahrstuhl wird ebenfalls eingebaut. Zudem werden alle Wohnungen barrierefrei, einige auch rollstuhlgerecht geplant. Im Erdgeschoss sollen fünf Wohnungen und ein Gemeinschaftsbereich entstehen, im Obergeschoss sieben und im Staffelgeschoss fünf. Für die Wohnungen können jetzt Nutzungsvorverträge abgeschlossen werden. Wer an einer Wohnung in dem zentrumsnah und verkehrsgünstig gelegenen Haus interessiert ist, kann der Genossenschaft „Meyer‘s Hof eG“ auch jetzt noch beitreten und sich um eine der zwei großen oder drei kleinen noch freien Wohnungen bewerben.

Alle Mitglieder können sich an der weiteren Entwicklung aktiv beteiligen. Zur Mitgliedschaft eingeladen sind ebenso Interessierte, die das Projekt jetzt finanziell unterstützen möchten und erst später eine Wohnung in dem Haus nutzen möchten. „Mit der Zeichnung von Genossenschaftsanteilen kann das Ziel unterstützt werden, in Schneverdingen selbstbestimmtes gemeinschaftliches Wohnen im Alter anzubieten“, heißt es vonseiten des Aufsichtsrates der Genossenschaft.

Apropos: Die Mitgliederversammlung hat im Juni einige Mitglieder im Aufsichtsrat neu gewählt beziehungsweise in ihren Ämtern bestätigt. Dem Gremium gehören jetzt folgende Mitglieder an: Werner Mader (Vorsitzender), Astrid Niemes-Intemann (stellvertretende Vorsitzende), Werner Riebesehl (Schriftführer), Hans-Heinrich Dehning (stellvertretender Schriftführer) und Beisitzerin Evelyn Taresch.

Auf der Internetseite der Wohnungsbaugenossenschaft finden Interessierte unter „Mitglied werden“ neben einer Projektbeschreibung und Fragen zum gemeinschaftlichen Wohnen die Satzung sowie benötigte Formulare zum Beitritt und der Bewerbung um eine Wohnung. Zu erreichen ist die Genossenschaft unter Telefon 0151- 51548697 (Anrufbeantworter) sowie per E-Mail an info@meyershof-wohnungsbaugenossenschaft.de und über die Internetseite https://www.meyershof-wohnungsbaugenossenschaft.de.

Logo