Seniorenheime weiter unterstützen

Thomas Maerten neuer Präsident des Schneverdinger Lions-Clubs

Seniorenheime weiter unterstützen

Einen neuen Präsidenten hat der Lions-Club Schneverdingen: Thomas Maerten. Er setzt darauf, dass die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie bald vollständig überwunden sind „und der Club dann wieder in gewohnter Weise für die Menschen in der Region aktiv werden kann.“

Dies gelte etwa für die traditionellen Aktivitäten zugunsten der Schneverdinger Seniorenheime Tannenhof und Wiesentrift. Ob es für deren Bewohner im August die beliebten, von Lions-Mitglied Dr. Uwe Becker seit fast 30 Jahren organisierten Kutschfahrten in die blühende Heide geben könne, stehe allerdings noch nicht fest, so Maerten. Denkbar sei wegen der Corona-Einschränkungen auch eine attraktive Alternative - wie im vergangenen Jahr. Damals hatten die „Snevern Shanty Singers“ mit stimmungsvollen Liedern von der Waterkant für Unterhaltung in den beiden Seniorenheimen gesorgt, abgerundet jeweils durch ein maritimes Buffet.

Maerten tritt die Nachfolge von Wolfgang Dreßler an, der sein Amt als Lions-Präsident nach einem Jahr turnusgemäß abgegeben hat. Dreßler zog eine positive Bilanz seiner Amtszeit. Trotz Corona-Pandemie hätten die „Löwen“ in den vergangenen zwölf Monaten viel erreicht. So habe der Club mit rund 20.000 Euro aus dem Erlös des Weihnachtskalenderverkaufs die soziale, emotionale und geistige Bildung von Kindern und Jugendlichen in der Region fördern können. Das Geld komme verschiedenen Kitas, Kindergärten und Schulen in der Heideblütenstadt zugute, um, so Dreßler, „die Konflikt-, Kompromiss- und Beziehungsfähigkeit der Kinder und Jugendlichen auf vielfältige Weise zu entwickeln und zu stärken.“

Außerdem hätten die „Löwen“ aus der Heideblütenstadt unter anderem die örtlichen Leselernhelfer finanziell unterstützt, 400 Warnwesten für Kinder beschafft und eine Geldspende an den Jugendhospizdienst „Calluna“ in Soltau übergeben.

Logo