PPS-Fahrzeug im Einsatz: Polizeibeamte ziehen erneut Raser aus dem Verkehr

BMW auf der B3 und Porsche auf der A7 viel zu schnell

PPS-Fahrzeug im Einsatz: Polizeibeamte ziehen erneut Raser aus dem Verkehr

Rasern auf der Spur: Am vergangenen Montagabend, dem war das Team des PPS-Fahrzeugs der Polizeiinspektion Heidekreis, PPS steht für Police-Pilot-System, ein weiteres Mal im Heidekreis unterwegs und hat sowohl auf der Bundesstraße 3 als auch auf der Autobahn 7 neben anderen Schnellfahrern jeweils einen Raser aus dem Verkehr gezogen.

Auf der B3 in Richtung Heber war ein 34-Jähriger in seinem BMW statt mit den erlaubten 100 Kilometern pro Stunde mit vorwerfbaren 166 „Sachen“ unterwegs. Auf derAutobahn im Bereich Soltau, Fahrtrichtung Hannover, war ein Porsche deutlich zu schnell. In der 120-km/h-Zone fuhr der 25-jährige Fahrer mit 194 Kilometern pro Stunde. „In beiden Fällen ist der Toleranzwert bereits abgezogen“, heißt es im Polizeibericht.

Die Beamten gehen bei beiden Bleifüßen von einer Vorsatztat aus, sodass der BMW-Fahrer damit rechnen muss, den Führerschein für zwei Monate oder länger abzugeben, da er vorbelastet ist. Auf den Fahrer des Porsche dürften drei Monate Fahrverbot und rund 1.400 Euro Bußgeld zukommen.

Logo