SoVD Schneverdingen vor dem Aus?

Ortsverband ohne Vorsitzende beziehungsweise Vorsitzenden / Die Zeit drängt

SoVD Schneverdingen vor dem Aus?

Zur Jahreshauptversammlung des SoVD-Ortsverbandes Schneverdingen begrüßte Vorsitzende Christa Jantzen kürzlich 47 Mitglieder und Gäste in der Gaststätte „Löwenbräu“.

Da es wegen der geltenden Coronamaßnahmen in den vergangenen Monaten keine Veranstaltungen des Ortsverbandes gegeben hatte, fiel der Vorstandsbericht der Vorsitzenden diesmal kurz und knapp aus. Allerdings stehen ab sofort wieder die beliebten Bingo-Nachmittage auf dem Programm, die nun ebenfalls im Gasthaus „Löwenbräu“ stattfinden. Der anschließende Kassenbericht wies erfreuliche Zahlen aus und war ohne Beanstandungen, so dass der Vorstand einstimmig entlastet werden konnte. Zur Unterstützung der ehrenamtlichen Tätigkeit der „Schneverdinger Tafel“ wurde beschlossen, hierfür eine Geldspende zu tätigen.

Grußworte gab es von Kreisschatzmeisterin Anneliese Heller, die auch die Funktion der Wahlleiterin übernahm. Sie informierte die Mitglieder, dass die Beratungsstelle in Fallingbostel nur noch telefonisch erreichbar ist. Da die Neuwahl eines ersten Vorsitzenden beziehungsweise einer ersten Vorsitzenden mangels Vorschlägen nicht möglich war, wurde die Versammlung ohne Wahlen beendet. Der SoVD-Ortsverband Schneverdingen hat nun bis zum 7. Mai dieses Jahres Zeit, einen geeigneten Vorsitzenden beziehungsweise eine geeignete Vorsitzende zu finden. Sollte das nicht gelingen, muss der Ortsverband einem anderen Ortsverband angegliedert oder aufgelöst werden.

Wer den Vorsitz des 850 Mitglieder zählenden Verbandes übernehmen möchte, kann sich bis zum 7. Mai unter der Telefonnummer (05193) 800518 bei Christa Jantzen melden.

Logo