Sporthalle in der Harburger Straße wird ab Juni saniert: 550.000 Euro Baukosten

Bürgermeisterin Meike Moog-Steffens lobt Feuerwehr für Brandsicherheitswache

Sporthalle in der Harburger Straße wird ab Juni saniert: 550.000 Euro Baukosten

Noch bis inklusive Mai dieses Jahres kann sie genutzt werden, die Sporthalle in der Harburger Straße in Schneverdingen, dann sollen die geplanten Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen beginnen. Das erläuterte Schneverdingens Bürgermeisterin Meike Moog-Steffens am vergangenen Donnerstagabend in der Schneverdinger Ratssitzung im Rahmen ihres Berichtes aus dem Verwaltungsausschuss.

Und weil in der Sitzung auch die Ernennung von Funktionsträgern der Freiwilligen Feuerwehr auf der Tagesordnung stand und somit auch einige Brandbekämpfer zugegen waren, nutzte die Bürgermeisterin die Gelegenheit, den Ehrenamtlichen ihren Dank auszusprechen, denn: Derzeit sind in der Halle Sportveranstaltungen nur möglich, wenn die Feuerwehr mit einer Brandsicherheitswache vor Ort ist. Daher opfern regelmäßig Feuerwehrleute ihre Freizeit, um den Sportbetrieb zu ermöglichen. „Danke, dass Sie immer Gewehr bei Fuss stehen“, so Moog-Steffens mit Blick auf die im Publikum sitzenden Feuerwehrleute.

Bei der Sporthalle in der Harburger Straße, für die der Landkreis zuständig ist, soll im Zuge der Baumaßnahmen der Brandschutz verbessert werden, so dass künftig auf eine Brandsicherheitswache verzichtet werden kann. Laut Moog-Steffens werde zudem der Umkleidebereich renoviert und ein barriefreies WC geschaffen. Zudem werde ein neuer Trennvorhang eingebaut, der die Halle künftig bei Bedarf in zwei gleich große Bereiche aufteile.

„All dies sind sinnvolle Maßnahmen“, unterstrich die Bürgermeisterin. Zehn Gewerke seien ausgeschrieben. Der Landkreis habe mitgeteilt, dass die Sanierung Anfang Juni beginnen solle, mit der Fertigstellung werde Anfang Herbst dieses Jahres gerechnet. Die Maßnahmen kosteten insgesamt rund 550.000 Euro, wobei sich die Stadt Schneverdingen mit 100.000 Euro beteilige.

Logo