Still Solidarität gezeigt

Auch „Snevern Shanty Singers“ zeigten Präsenz

Still Solidarität gezeigt

Trotz des wechselhaften Wetters kamen am vergangenen Montag mehr als 50 Personen vor dem Schneverdinger Rathaus zusammen, um still ihre Solidarität auszudrücken. „In dieser Woche berichteten drei Gäste aus dem Gesundheitsbereich zu den Anwesenden, wie die Pandemie ihre Arbeit beeinflusst“, berichtete Sebastian Mech von der Zusammenkunft, bei es auch Impfappelle gab: „Auch eine Pflegekraft aus einem Krankenhaus rief zur Impfung auf. In ihrem Job fehlten die Angehörigen, die aufgrund der Hausordnung ihre Liebsten allein ins Krankenhaus schicken. Um das Risiko zu senken, müssen Angehörige draußen bleiben. So müssten Demenzkranke oder gerade Volljährige mit Sportverletzungen nun allein ins Krankenhaus kommen.“

Geschafft habe dies bereits die diakonische Altenhilfe Schneverdingen, so Geschäftsführer Jamal Bounoua: „Die Einrichtungen konnten wieder öffnen, nachdem sie zu lange geschlossen waren. Möglich sei dies nur wegen hohen Impfquoten von 95 Prozent unter Pflegekräften und auch den Bewohnerinnen und Bewohnern.“ Auch die „Snevern Shanty Singers“ zeigten in dieser Woche Präsenz, sie kamen in Chor-Montur. Sie werden auch am kommenden Montag, dem 14. Februar, um 16.30 Uhr vor dem Rathaus wieder dabei sein, wenn es um Kultur in der Pandemie geht. Die Initiative lädt unter FFP2-Maskenpflicht und Abstandsregeln wieder zur Teilnahme ein.

Logo