Tafel hilft seit zwanzig Jahren

Schneverdinger Einrichtung erhält neuen Kühlwagen zum „Geburtstag“

Tafel hilft seit zwanzig Jahren

1999 war im Norden des Heidekreises das Jahr der Tafeln, denn die segensreichen Einrichtungen in Soltau, Munster und auch Schneverdingen nahmen damals ihren Dienst auf, um Bedürftige mit Lebensmitteln zu versorgen. So können sie 2019 ihr 20jähriges Bestehen feiern. Für die Schneverdinger Tafel mit ihrem Vorsitzenden Fritz-Peter Korte gab es dazu jetzt ein „Geburtstagsgeschenk“ - einen neuen Kühlwagen, den große Sponsoren und kleinere Spender mitfinanziert haben.

Ins Leben gerufen wurde die Tafel durch den Schneverdinger Seniorenbeirat mit seinem damaligen Vorsitzenden Hans Zurborg: Auf einen entsprechenden Zeitungsaufruf meldeten sich zwölf Helferinnen und Helfer, die in der Folge Waren mit Pkw und Anhänger von den spendenden Supermärkten einsammelten, sortierten und an bedürftigeSchneverdinger ausgeben wollte.

„Nachdem Gespräche mit Kirche und Stadtverwaltung über die Bereitstellung von Räumen ergebnislos geblieben waren, stellte der Verein zur Pflege einen Raum an seinem alten Standort in der Verdener Straße zur Verfügung. Die Stadt sicherte Helfern der Tafel die Kostenübernahme der Räume zu, und die Kirche half mit Einnahmen aus zwei Kollekten. Mit dieser Unterstützung konnte die Tafel den Start wagen“, berichtet Korte. Am 1. November 2004 dann bezog die Tafel ihr Domizil, Am Bahnhof 1, das sie bis heute nutzt.

Als Verein „Schneverdinger Tafel“ konstituierte sich die Einrichtung am 18. März 2005 mit 16 Mitgliedern. Den Vorsitz übernahm Alfred Höft, Mann der ersten Stunde und bis heute, also seit 20 Jahren, dabei. Er hatte diese Amt zehn Jahre inne „und war immer die treibende Kraft“, erinnert sich Korte. 2006 kam dann der Beitritt zum Bundesverband der Tafeln.

2007 bekam die Einrichtung ihren ersten spendenfinanzierten Lieferwagen, und 2008 richtete die Tafel eine zusätzliche Ausgabestelle für den Bereich Bispingen ein. Die Zahl der Fördermitglieder stieg auf rund 120, die der ehrenamtlichen Aktiven auf rund 24. Letztere engagieren sich an vier Tagen in der Woche. Dazu der 1. Vorsitzende: „Die Zahl der Bedarfsgemeinschaften lag in den Anfängen bei etwa 80 Familien. Von 2015 bis 2017 standen alle Tafeln durch die zusätzliche Zahl der Flüchtlinge vor großen Herausforderungen. Unsere Helferinnen und Helfer konnten diese aber in gewohnter Ruhe bewältigen. Es gab kein Problem, das nicht gelöst werden konnte. Heute sind zirka 200 Familien gelistet. An manchen Ausgabetagen haben wir 90 bis 100 Familien, die Lebensmittel abholen.“ Um diese Waren in größerem Umfang als in Kühl- und Gefrierschränken lagern zu können, kam 2009 ein großer Kühlraum hinzu. Für den Transport sorgte ein Kühlwagen.

Der war allerdings inzwischen in die Jahre gekommen und zu reparaturanfällig geworden. Da traf es sich gut, dass die Schnevedinger Tafel große und kleine Sponsoren gewinnen konnte und jetzt einen neuen Kühlwagen zum 20. Geburtstag bekommen hat.

Dazu beigetragen haben der örtliche Lions-Club, der schon seit 2007 zu den Sponsoren gehört, Mercedes als Lieferant, die Stadtwerke Schneverdingen-Neuenkirchen, die Kreissparkasse Soltau und Lidl mit einer großen Kundenpfandspende sowie viele Unterstützer mit kleineren Spenden. Für die Schneverdinger Tafel ist damit der weitere Arbeitsablauf mit dem ordnungsgemäßen Transport der zur Verfügung gestellten Lebensmitteln in den kommenden Jahren gesichert.

Logo