Thema Soltau-Lüneburg-Abkommen

Podcast „Snevern Storys“: Nächste Folge seit gestern online abrufbar

Thema Soltau-Lüneburg-Abkommen

In der aktuellen Folge der „Snevern Storys“, dem Podcast des Kulturvereins Schneverdingen, geht es um ein Stück Schneverdinger Geschichte nach dem Zweiten Weltkrieg bis in die 1990er-Jahre hinein, das erhebliche Auswirkungen zur Folge hatte: das Soltau-Lüneburg-Abkommen (SLA). Jan Lohmann und Christian Wildtraut erklären im Podcast, was es mit dem SLA auf sich hatte, zeigen auf, wie sich durch die militärischen Übungen vor allem der britischen Stationierungstruppen das Landschaftsbild veränderte. Sie gehen darauf ein, wie eigentlich unter Naturschutz stehende Flächen im Schneverdinger Gemeindegebiet zunächst zerstört und später wieder renaturiert wurden.

Lohmann und Wildtraut gehen außerdem der Frage nach, mit welchen Beeinträchtigungen die Schneverdinger Bevölkerung wegen der jahrelangen Militärübungen leben musste und klären über die Besonderheit des Militärübungsraumes auf, der durch das SLA definiert war. Im Gegensatz zu „herkömmlichen“ Truppenübungsplätzen waren die „Roten Flächen“ innerhalb des SLA-Korridors nämlich jederzeit für jeden - auch Zivilisten - zugänglich, so dass man sich in den Gemeinden, die an das Übungsgebiet grenzten oder von ihm umschlossen waren, wie auf einem bewohnten Truppenübungsplatz fühlen konnte.

Was haben die Schneverdinger unternommen, um sich gegen die Auswirkungen des Militärbetriebes zu wehren? Eine in den 1980er-Jahren gegründete Bürgerinitiative (BI) startete über einige Jahre eine Reihe von Aktionen, um vor allem auch die überregionale Öffentlichkeit auf die massiven Belastungen aufmerksam zu machen und ein Ende der Übungen des britischen Militärs zu erreichen. Davon erzählt das langjährig in der BI aktive Mitglied Peter Schmidt in O-Tönen, im Rückblick mitunter auch in schmunzelndem Unterton.

Erneut bringen die „Snevern Storys“ ein wichtiges Stück Schneverdinger Geschichte zurück ins Gedächtnis. Seit dem gestrigen Sonntag ist der Podcast über alle gängigen Streaming-Dienste sowie über die Internetseite des Kulturvereins abrufbar.

Wer dem Verein Hinweise zu weiteren Themen für den Podcast oder auch einfach Feedback geben möchte, kann dies gern unter der eigens eingerichteten E-Mail-Adresse podcast@kulturverein-schneverdingen.de machen.

Logo