Trotz Lockdown finanziell fit

Kinoverein „LichtSpiel“: Geringe Besucherzahl wegen Corona-Pandemie

Trotz Lockdown finanziell fit

Keine Überraschung: Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben sich massiv auf die Besucherzahlen des Schneverdinger Mitmachkinos „LichtSpiel“ ausgewirkt. Nur 2.058 Zuschauerinnen und Zuschauer haben im zweiten Coronajahr insgesamt 98 Vorstellungen im Kinosaal in der Schneverdinger Oststraße und im Open-air-Programm „Sommer im Biergarten“ besucht. Zum Vergleich: Im Jahr 2019 hatte das Kino bei 231 Vorstellungen 7.989 Besucherinnen und Besucher verzeichnet.

Bereits im Jahr 2020 waren viele Vorstellungen dem Lockdown zum Opfer gefallen, das Kino blieb monatelang geschlossen. Dennoch wurde der Verein „LichtSpiel“ auch im vergangenen Jahr wieder mit dem Kinoprogrammpreis Niedersachsen der Nordmedia für ein hervorragendes Kinoprogramm 2020 mit 1.250 Euro für nicht gewerbliche Spielstätten ausgezeichnet.

Die monatelange Schließung des Kinos während des Lockdowns nutzte der Verein zum Einbau eines neuen Projektors undzur Modernisierung der Heizungs- und Lüftungsanlage im Kinosaal in der Oststraße 31 (HK berichtete). Für die beiden Investitionen erhielt das Kino Fördergelder der Filmförderungsanstalt (FFA) des Bundes und der „nordmedia Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH“. Der Rest konnte aus eigenen Rücklagen finanziert werden. Am 4. September konnte nach Inbetriebnahme der neuen technischen Anlagen der Kinobetrieb mit dem gewohnten umfangreichen Programm wieder beginnen. Zuvor hatte das Kinoteam im Juli und August an sechs Wochenenden in Zusammenarbeit mit Kulturverein und Biergarten Am Rathaus ein wöchentliches Open-air-Programm präsentiert. Von Mitte Dezember bis Ende Januar war das Kino dann coronabedingt erneut geschlossen. Im Februar und März wurde ein Kurzprogramm präsentiert, seit 1. April wird nun wieder umfangreiches Programm, auch mit Kinderkino am Sonntagnachmittag, angeboten.

Am 18. März stand im Kinosaal die Mitgliederversammlung auf dem Plan, zu der Reiner Lehmann vom Vorstand unter den 29 anwesenden Vereinsmitgliedern besonders Bürgermeisterin Meike Moog-Steffens begrüßte, die wiederum Grüße des Rates und der Verwaltung überbrachte. Lehmann betonte, dass sich die Vereinsmitglieder sehr über die gute Unterstützung des Kinos durch die Stadtverwaltung bei der Umsetzung coronabedingter Auflagen gefreut habe.

Programmkoordinator Wolfgang Voigt stellte die Zuschauerzahlen für 2021 vor und berichtete, dass der Verein LichtSpiel zusammen mit dem Schneverdinger Kulturverein, dem Kino Scala in Lüneburg, dem Filmmuseum Bendestorf und dem Naturpark Lüneburger Heide das erste Naturfilmfest Lüneburger Heide „Films For Future“ auf die Beine gestellt hat. Auch sei zunächst coronabedingt verschoben worden, habe dann aber vom 30. September bis 4. Oktober vergangenen Jahres in vier Kinos der Region stattgefunden. Im Schneverdinger Kino habe es acht Vorstellungen mit 177 Zuschauerinnen und Zuschauern gegeben.

Finanziell ist der Verein gut durch das schwierige zweite Coronajahr gekommen. Nach einem Verlust in 2020 konnte 2021 sogar ein Überschuss erzielt werden. Die Mitgliederversammlung entlastete den Vorstand einstimmig auf Antrag der Kassenprüferinnen und -prüfer und bestätigte die Koordinatoren Reiner Lehmann und Werner Mader sowie Beisitzer Ulrich von der Heide für weitere drei Jahre in ihren Ämtern. Franzis Riefenstahl wurde als neue Kassenprüferin gewählt und löst damit Peter Plümer ab.

Logo