TV Jahn sagt Heideblütenlauf ab

Dr. Michael Röhrs erläutert die Entscheidung / Moog-Steffens: „Vereine brauchen Planungssicherheit

TV Jahn sagt Heideblütenlauf ab

Im Rahmen des Schneverdinger Heideblütenfestes steht alljährlich auch der traditionelle Heideblütenlauf auf dem Programm. Das Fest 2020 ist nun jedoch abgesagt, auch die Sportveranstaltung fällt aus. Über Einzelheiten informierte Dr. Michael Röhrs vom Organisationsteam des TV Jahn Schneverdingen am heutigen Mittwoch im Rathaus.

Die niedersächsische Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Coronavirus verbiete bekanntlich Veranstaltungen ab einer Größe von 1.000 Personen mindestens bis zum 31. August dieses Jahres. Laut Röhrs beziehe die Verordnung ausdrücklich auch die Zuschauer in die Bemessung einer Veranstaltungsgröße mit ein. „Unsere Teilnehmerzahlen näherten sich in den vergangenen Jahren immer mehr an die 900 Teilnehmer an. Rechnet man noch Helfer, Angehörige und Zuschauer hinzu, ist es unstrittig, dass wir diese Veranstaltungsgröße mit Sicherheit erreichen werden. Allein dadurch sind wir bereits gezwungen, den Heideblütenlauf abzusagen.“

Sollten zudem zu diesem Zeitpunkt noch die aktuellen Kontaktbeschränkungen bestehen, sei eine Laufsportveranstaltung „nicht durchführbar“, denn: „Es ist undenkbar, dass Läufer mit Gesichtsmaske in einen Wettbewerb gehen. Während einer Laufveranstaltung ist es organisatorisch nicht möglich, den Abstand der Menschen zueinander zu gewährleisten, sowohl was die Sportler als auch die Zuschauer betrifft“, so der Jahnler, der selbst als Laufsportler aktiv ist. Und weiter: „Im Rahmen unserer Überlegungen, den Lauf zu retten, haben wir auch über einen rollenden Start nachgedacht, aber der technische Aufwand dafür ist hoch und spätestens auf der Strecke begegnen sich die Sportler dann doch, ohne den erforderlichen Mindestabstand einhalten zu können. Der Charakter einer Sportveranstaltung besteht darin, sich zu messen und nach seiner Bestzeit zu jagen. Begegnungen sind dabei wesentlicher Bestandteil.“

Aus heutiger Sicht sei nicht abzusehen, wann es Medikamente, Behandlungsmethoden oder einen Impfstoff gegen Covid 19 geben werde - und ob dann die Kontaktbeschränkungen bereits gelockert worden seien.

„Vier Monate vor einer Veranstaltung ist eine gewisse Planungssicherheit erforderlich, damit verantwortungsvoll mit Spenden, Startgeldern und Sponsorengeldern umgegangen werden kann. Diese ist für die Organisatoren des Heideblütenlaufs nicht erkennbar. Wir bedauern daher sehr, dass wir den Heideblütenlauf 2020 absagen müssen“, betonte Röhrs.

Mit ebenso großem Bedauern teilte Bürgermeisterin Meike Moog-Steffens mit, dass auch die Veranstaltungsreihe „Musik am Mittwoch“ abgesagt wird, ebenso das große Kinderfest im Juni, das geplante Stadtmarketing-Forum gemeinsam mit „Kommune Inklusiv“ sowie die Feier zum 90jährigen Bestehen des Quellenbades. „Das ist für die Schneverdinger sehr bitter“, so die Bürgermeisterin. Doch angesichts der Auflagen und unter dem Gesundheitsaspekt seien die geplanten Veranstaltungen „nicht händelbar“. „Muß man zum Beispiel Bauzäune aufstellen, um bei der Musik am Mittwoch die Besucher zu zählen? Und wie soll man den Besuchern sagen, dass sie nicht zusammenstehen und klönen dürfen?“, so die Bürgermeisterin. „Uns interessiert nun die nächste Verordnung des Landes, damit wir Hinweise zu kleineren Veranstaltungen bekommen. Auch mit Blick auf den Herbstmarkt und den Weihnachtsmarkt brauchen wir Informationen vom Land darüber, was geht - und was nicht geht“, betonte Moog-Steffens: „Aber auch Vereine wie der TV Jahn oder der Kulturverein brauchen jetzt Planugssicherheit. Jeder wartet auf Verordnungen.“

Logo