TVJ-Team glänzt mit 15 1. Plätzen und 30 persönlichen Bestleistungen

Starke Leistungen der swchneverdinger Leichtathletinnen und -athleten bei der Bahneröffnung der LG Nordheide

TVJ-Team glänzt mit 15 1. Plätzen und 30 persönlichen Bestleistungen

Mit einem großen Starterfeld traten die Leichtathletinnen und -athleten des TV Jahn Schneverdingen jüngst bei der Bahneröffnung der LG Nordheide in Tostedt an. Die 13 Aktiven aus der Heideblütenstadt glänzten mit 15 ersten Plätzen und gleich 30 neuen persönlichen Bestleistungen beim ersten Freiluftauftritt der Saison.

Der jüngste Jahnler und einzige Junge im Team, Georg Jung, startete als Neunjähriger in der U12 gegen den älteren Jahrgang und glänzte in allen drei Disziplinen mit neuen Bestmarken und Siegen. Im 50-Meter-Sprint konnte er bei Rückenwind in 8,33 sek. seine Bestmarke um drei Zehntel toppen. Beim Weitsprung gelang im 6. Versuch die Steigerung auf 3,60 m und auch im Ballwurf konnte er sich auf 31,50 m steigern. Die gleichen Disziplinen absolvierte in der W 10 Isabel von Fintel, die mit 8,60 sek. und dem 2. Platz im 50-Meter-Sprint eine neue Bestleistung erzielte. Den 2. Platz holte sie mit 3,44 m auch im Weitsprung und gewann dann den Ballwurf überlegen mit 23 m und vier Metern Vorsprung. Ein tolles Rennen lieferte sich Isabel als Schlussläuferin der 3x800-Meter-Staffel in der U12 zusammen mit der Startläuferin Anna Luisa Jung und Lia Sczesny, die in der Zeit von 9:39,16 Minuten auch hier den Sieg erringen konnten. Jung gewann jeweils mit neuen Bestleistungen auch den 50-Meter-Sprint in 8,40 sek. und den Weitsprung mit sehr guten 3,72 m. Im Ballwurf mit 24 Metern musste sie sich nur um 0,5 Meter hinter der Siegerin mit dem 2. Platz zufrieden geben. Auch Sczesny lief im Sprint mit 8,60 sek. eine neue Bestzeit, schaffte als 3. im Weitsprung mit 3,54 m ebenfalls neuen persönlichen Rekord und wurde mit 21,50 m Dritte im Ballwurf.

In der U 14 gingen gleich vier Athletinnen sehr erfolgreich in den Vorbereitungswettkampf auf die Bezirksblockmehrkampfmeisterschaften. Ganz stark präsentierte sich mit drei Siegen und einem 2. Platz die zwölfjährige Marika Rohde. Sehr gute 20,93 m im Speerwurf, 6,48 m im Kugelstoßen und 11,39 sek. als 2. im 75-Meter-Sprint bedeuteten dreimal Bestleistung, der Sieg mit 3,87 m im Weitsprung rundete einen sehr erfolgreich Wettkampf ab. Anastasia Fava wurde im Speerwurf 2. mit 11,81 m, Dritte mit 3,63 m im Weitsprung und 4. über 75 m in 11,73 sek. Erfolgreichste Schneverdingerin war in der W13 Alisa Castro Reyes mit gleich vier 1. Rängen. Ganz hervorragende 10, 54 sek. über 75 m, 24,31 m im Speerwurf und 6,68 m im ersten Kugelstoßwettkampf bedeuteten zudem Bestleistungen und auch 4,19 m im Weitsprung waren top. Direkt hinter ihr platzierte sich die angeschlagene Sarah von Fintel in drei Disziplinen auf dem 2. Platz. 10,89 sek. im 75 m Sprint und 19,94 m im Speerwurf sind auch hier neue sehr gute Bestmarken und mit 3,83 m im Weitsprung war ihre Leistung auch hier sehr gut. Abschließend kämpfte sich von Fintel mit starken Problemen in der 3x800- Meter-Staffel der U 14 als Startläuferin über zwei schmerzhafte Runden, damit mit Marika Rohde und vor allem Anastasia Fava eine Generalprobe für den Block Lauf erfolgreich absolviert werden konnte. Fava lief als Schlussläuferin ein fulminantes Rennen unter 2:40 Minuten und konnte der weit enteilten Weller Siegstaffel über 100 Meter Vorsprung abnehmen, letztlich standen 9:59,17 Minuten auf der Uhr - Rang 2.

In der U 16 waren gleich fünf Jahnlerinnen am Start und konnten gegen gute Konkurrenz mit vielen neuen Bestmarken und sehr guten Leistungen glänzen. Überragend dabei waren vor allem die 1,54 m als Siegerin im Hochsprung mit neuem persönlichen Rekord von Greta Röhrs, die in ihre erste Freiluftsaison gegangen ist. Mit 14,45 sek. als Gesamtdritte über 100 m und 7,33 m als Zweite im Kugelstoßen zeigte sie ihre Perspektiven für den Siebenkampf deutlich auf. Auch ihre Freundin Nina Busch, mit der sie zusammen im Oktober 2021 den Weg zu den Schneverdinger Leichtathleten gefunden hat, konnte drei neue Bestleistungen zeigen. Stark dabei waren ihre 1,30 m im Hochsprung als Sechste. Noch besser als Vierte platziert war sie mit 7,09 m im Kugelstoßen , mit 15,23 sek. über 100 m wurde sie Siebte. Auch Annika Rohde lieferte tolle Leistungen und drei neue Bestmarken ab. Dabei konnte sie mit sehr guten 23,32 m bei böigem Gegenwind im Speerwurf und guten 7,76 m im Kugelstoßen gleich zwei Siege erringen. Auch 14,69 sek. über 100 m als 5. mit Bestzeit sowie 1,34 m als 5. im Hochsprung und ebenfalls 5. mit 4,19 m im Weitsprung wären für den anstehenden ersten Siebenkampf tolle Leistungen.

Auch ihre langjährige Trainingspartnerin und -freundin, Letizia Fava, zeigte sich gut in Form und sehr konstant über alle fünf Disziplinen. 19,04 m im Speerwurf als 2. und 15,10 sek. als 6. über 100 m und 6,66 m als 6. waren zudem neue Bestmarkten, jeweils Rang 4 mit guten 1,42 m im Hochsprung und 4,16 m im Weitsprung waren ein sehr gutes Mehrkampfresultat. Auch die der W 14 angehörende Liv Rußmann, die im Schwerpunkt in den Wurfdisziplinen zuhause ist, bereitet sich parallel auch auf die Mehrkampfdisziplinen Siebenkampf und Block Wurf vor und konnte drei neue persönliche Rekorde verbuchen. Sowohl im Speerwurf mit 28,73 m und mit 9,11 m im Kugelstoßen konnte sie als 2. glänzen und auch mit ihren 14,42 sek. über die 100 m als 4. und Schnellste der Schneverdinger U16-Mädchen ihre Mehrkampffähigkeiten unterstreichen.

Im Mai stehen nun fast an jedem Wochenende Wettkämpfe und auch Meisterschaften auf Kreis- und Bezirksebene an, in denen es auch um Qualifikationen für die im Juni folgenden Landesmeisterschaften geht. Der TV Jahn wird am 21. Mai Ausrichter einer ersten Kreismeisterschaft nach den coronabedingten Ausfällen in den vergangenen beiden Jahren sein. Die Ausschreibung dazu ist demnächst über die Homepage des KLV Heidekreis und über LADV zu finden.

Logo