U14 landet Coup bei der DM

Faustballerinnen sichern sich überraschend den Titel

U14 landet Coup bei der DM

Damit hatten im Vorfeld nur die kühnsten Optimisten gerechnet: Gold für den TV Jahn Schneverdingen bei der Deutschen Meisterschaft der U14 in Fredenbeck. Im Finale setzten sich die Jahnlerinnen mit 2:0 gegen den Ohligser TV durch. Bronze ging an den großen Favoriten vom Ahlhorner SV, der sich im Spiel um Platz drei gegen den Gastgeber vom TSV Essel mit 2:0 durchsetze.

Die Ersatzbetreuerinnen Hinrike Seitz und Kimberly Groß, die die erkrankte Trainerin Christine Seitz an der Seitenlinie vertraten, konnten die Niederlage im Auftaktspiel gegen den TSV Essel nicht verhindern. Mit 12:14 und 9:11 konnte man zwar lange mit dem Gastgeber mithalten, musste aber die zwei Punkte dem TSV überlassen. In den weiteren Begegnungen, in denen Lucia Gozalo und Fenja Schamberger einen guten Eindruck hinterließen, gewannen die Schneverdingerinnen gegen den TSV Gärtringen, TV Bretten und VfL Kellinghusen jeweils mit 2:0 und erkämpften sich somit Platz zwei in der Vorrundengruppe B.

Im Viertelfinale gegen den TV Unterhaugstett fand der TV Jahn zunächst gar nicht ins Spiel und musste den ersten Satz mit 7:11 den Mädchen aus dem Schwarzwald überlassen. Eine Leistungssteigerung bescherte den Satzausgleich (11:5). Im Entscheidungssatz ließen die Jahnlerinnen nun nichts mehr anbrennen und zogen mit einem ungefährdeten 11:4 ins Halbfinale ein.

Dort wartete der Nordmeister und große Favorit aus Ahlhorn. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem der TV Jahn den ersten Abschnitt mit 11:5 für sich entscheiden konnte. Nach dem Ahlhorner Ausgleich (11:9) entschieden die besseren Nerven letztendlich zugunsten der Heideblütenstädterinnen, die unter dem Jubel der mitgereisten Fangruppe mit 11:8 den Finaleinzug perfekt machte. Im zweiten Halbfinale setzte sich der Ohligser TV mit 2:0 gegen Essel durch.

Wie bereits bei der Norddeutschen Meisterschaft praktiziert, nahm TV-Jahn-Angreiferin Emilia Schwarz im Finale die starke Angreiferin vom OTV mit taktischen Angaben aus dem Spiel. Über einen sicheren und geordneten eigenen Spielaufbau und präzisen Zuspielen von Natascha Winter und Aileen Franklin setzte Schwarz im ersten Durchgang die entscheidenden Punkte zur 1:0 Satzführung (12:10). Der zweite Satz verlief zunächst wie geplant für den TV Jahn. Die Deckung mit Lisa Krüger und Nina Karahmetovic war nun kaum zu überwinden und die 5:1 Führung die logische Folge. Beim Stand von 10:6 hatte Schneverdingen die ersten Matchbälle, die zunächst ungenutzt blieben. Zwei Bälle später war es dann soweit. Eine scharf geschlagene Angabe von Schwarz konnte zwar noch entschärft werden, aber ein Zuspielfehler bescherte den Jahnlerinnen mit 11:8 die nicht für möglich gehaltene Goldmedaille. Damit wurde die gute Jugendarbeit erneut mit einem DM-Titel belohnt. Mit nunmehr 53 Titelgewinnen im weiblichen Jugendbereich ist der TV Jahn Schneverdingen Rekordhalter im deutschen Nachwuchsfaustball. Interimstrainerin Kimberly Groß war nach dem Finale überglücklich: „Wir sind sehr stolz auf unsere Mädchen. Sie haben auch in schwierigen Situationen den Kopf oben gelassen und immer weiter gekämpft“.

Zum Einsatz bei TV Jahn kamen Natascha Winter, Emilia Schwarz, Aileen Franklin, Lucia Gozalo, Nina Karahmetovic, Fenja Schamberger, Lisa Krüger

Logo