Unterricht vor der Leinwand: „LichtSpiel“ lädt ein zu „SchulKinoWochen“

Filme schauen und dabei lernen: Schneverdinger Kino zeigt mehrere Produktionen

Unterricht vor der Leinwand: „LichtSpiel“ lädt ein zu „SchulKinoWochen“

Insgesamt rund 90 Kinos in Niedersachsen werden vom 8. Juni bis 8. Juli zu Lernorten, wenn es wieder heißt: „Licht aus, Film ab“ für die „SchulKinoWochen“. Bei der mittlerweile 18. Auflage der Aktion können Lehrerinnen und Lehrer aus über 140 Filmen wählen, um aktuelle Lehr- und Lerninhalte durch filmische Stoffe zu vermitteln. Ziel ist dabei insbesondere die Stärkung der Film- und Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler. Pandemiebedingt konnten die „SchulKinoWochen“ im vergangenen Jahr nur online stattfinden. Umso schöner ist es, dass das Filmprogramm nun wieder vor Ort in den Kinos gezeigt werden kann - unter anderem auch im Schneverdinger Kino: „LichtSpiel“ zeigt am 4. bis 8. Juli insgesamt acht ausgewählte Produktionen.

„Das Filmerlebnis ist natürlich noch eindrücklicher, wenn die Filme auf der großen Leinwand in Gemeinschaft angesehen werden können,“ so Jörg Witte, Projektleiter der „SchulKinoWochen“ Niedersachsen. „Die Schülerinnen und Schüler können sich unmittelbar darüber austauschen, was sie gerade gesehen, gehört und wahrgenommen haben. Wenn das später im Unterricht entsprechend nachbereitet wird, haben wir wieder einen Schritt zur Stärkung von Film- und Medienkompetenz getan.“

Das Medium Film zeigt das Leben aus den unterschiedlichsten Perspektiven und kann besondere Zugänge zu lehrplanrelevanten Themen ermöglichen. Doch bei den „SchulKinoWochen“ geht es neben den Inhalten auch um die Machart und Hintergründe der gezeigten Filme: Um welches Genre handelt es sich, wie wird Sprache eingesetzt, welche Rolle spielt das Licht und die Farbdramaturgie, welche Wirkung erzielen die Filmschnitte? Die teilnehmenden Lehrkräfte werden durch Begleitmaterial, Fortbildungen, Fachtage und Workshops unterstützt.

In Schneverdingen werden folgende Filme im Kino des Vereins „LichtSpiel“ gezeigt: am 4. Juli um 8 Uhr „Lauras Stern“ und um 10 Uhr „Die Olchis – Willkommen in Schmuddelfing“, am 5. Juli um 8 Uhr „Die kleine Hexe“ und um 10 Uhr „Mein Freund Poly“, am 6. Juli um 8 Uhr „Geschichten vom Franz“ und um 10 Uhr „Sommer – Rebellen“, am 7. Juli um 8 und um 10 Uhr „Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee“ sowie am 8. Juli um 8 Uhr und um 10 Uhr „Jim Knopf und die Wilde 13“. Zusätzliche Filmwünsche sind nach Absprache mit dem Projektbüro möglich. Dort erhalten Lehrkräfte auch weitere Informationen und Unterrichtsmaterial bei Stefan Lange, Telefon (0511) 2287972, E-Mail: lange@schulkinowochen-nds.de.

Die Anmeldungen sind ab sofort möglich. Es gibt einen ermäßigten Eintrittspreis für die Kinovorführungen, Lehrkräfte und Begleitpersonen haben freien Eintritt. Weitere Informationen sowie alle tan der Aktion eilnehmenden Kinos sind im Internet unter www.schulkinowochen-nds.de zu finden.

Die „SchulKinoWochen“ Niedersachsen werden veranstaltet von „Vision Kino – Netzwerk für Film und Medienkompetenz“ in Kooperation mit dem „Film & Medienbüro Niedersachsen e.V.“ sowie weiteren Landespartnern. Unterstützt und gefördert werden sie vom Niedersächsischen Kultusministerium, der Niedersächsischen Landesmedienanstalt und der „nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.“ „Vision Kino“ ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek sowie der Kino macht Schule GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher, dem HDF Kino, der Arbeitsgemeinschaft Kino, der Gilde deutscher Filmkunsttheater und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit. Die Schirmherrschaft über „Vision Kino“ hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen.

Logo