Virtuoses Gastpiel im Atelier

Eine Hommage an Georg Philipp Telemann begeistert Klassikfreunde am 2. Juli

Virtuoses Gastpiel im Atelier

Am Sonnabend, dem 2. Juli, gibt es ab 19 Uhr im Atelier de Bruycker, Höpen 4 (Höpenberg) mit „Prisma &Freunde“ feinste Klassik zu bestaunen. Geboten wird bei diesem Konzert in Schneverdingen unter anderem eine Hommage an Georg Philipp Telemann.

Georg Philipp Telemann zählt mit einem Oeuvre, das über 3.600 Werke aller musikalischen Gattungen umfasst, zu den produktivsten Komponisten der Musikgeschichte. Als Autodidakt hat er Flöte, Oboe, Chalumeau, Gambe, Kontrabass und Bassposaune spielen gelernt. Ist er jemals der Mandoline begegnet? Wartet die Welt noch auf das Auffinden einer unbekannten Sammlung Mandolinen-Fantasias, die jahrhundertelang verschollen lagen wie beispielsweise die jüngst wiederentdeckt Sammlung von Fantasias für Viola da Gamba?

Anders als einige seiner Kollegen wie Händel oder Hasse, die die Mandoline in einigen ihrer Werke verwendeten, hat Telemann ihn vermutlich nie gehört, diesen süßen, lebendigen Klang des kleinen Zupfinstruments – Telemann hat Deutschland nicht oft verlassen, und die Mandoline war vor allem in südlicheren Ländern in Gebrauch.

Das Ensemble internationaler Musikerinnen und Musiker – Prisma und für dieses Projekt eigens zusammengestellte musikalische Freunde – präsentiert eine Blütenlese aus Telemanns Werken, die die Meisterschaft und den Abwechslungsreichtum dieses großen Komponisten zeigen. Ein italienisches Concerto, eine französische Suite, eine Kammer-Partita… dazu kommen Werke aus der Umgebung Telemanns: eine sprudelnde, lebenslustige Triosonate des Hamburger Komponisten Pierre Prowo und das fröhliche Doppelkonzert in C-Dur von Johann Gottlieb Graun.

Die vier Mitglieder von Prisma trafen sich zum ersten Mal einige Wochen vor dem Internationalen Biber Kammermusik-Wettbewerb in Österreich 2015: aus einer Laune heraus meldeten sie sich an, reisten für eine Woche nach Linz, probten intensiv auf dem Hotelzimmer und kamen etwas überrascht und zutiefst beglückt mit dem ersten Preis nach Hause. Ein Jahr später wurde das Quartett ins EU-geförderte Ensembleprogramm „Eeemering“ aufgenommen, dem sie bis heute verbunden sind, und ist gern gesehener Gast an vielen schönen Orten: Valletta International Baroque Festival, York Early Music Festival, Mozartfest Würzburg, Wunderkammer-Festival Trieste, Opus Amadeus Festival Istanbul, Zentrum für Alte Musik Köln, Innsbrucker Festwochen u.v.a.

„Prisma & friends“, das sind: Alon Sariel – Mandoline/Theorbe; Elisabeth Champollion – Blockflöte; Franciska Anna Hajdu, Javi Aguilar Bruno – Violine; Francesca Venturi Ferriolo – Viola; Patrick Sepec – Violoncello; Vincent Kibildis – Harfe; Charlotte Schwenke – Violone

Am Samstag, 2. Juli um 19 Uhr präsentiert der Kulturverein Schneverdingen das Ensemble in seiner Klassik-Reihe im Atelier de Bruycker, Höpen 4 (Höpenberg). Der Abend ist eine gemeinsame Veranstaltung des Kulturvereins mit dem Atelier de Bruycker. Gäste dürfen mit dem Pkw bis zum Atelier vorfahren.

Logo