Vorlesewettbewerb: Minou qualifiziert sich für den Landesentscheid

Sechstklässlerin der KGS Schneverdingen überzeugt die Jury

Vorlesewettbewerb: Minou qualifiziert sich für den Landesentscheid

Die Entscheidung ist gefallen: Mit einer tollen Leistung überzeugte Minou Taghi-Khani, Schülerin der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Schneverdingen, beim Bezirksentscheid des 62. Vorlesewettbewerbs und qualifizierte sich ebenso wie Annika Böker aus dem Kreis Celle für den Landesentscheid des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels.

Minou Taghi-Khani geht in die Klasse 6i der KGS Schneverdingen, ihre Klassenlehrerin ist Cornelia Czogalla. In Corona-Zeiten hatte sich die Sechstklässlerin per Videoeinreichung am Wettbewerb beteiligt und dazu aus dem Buch „Tintenherz“ von Cornelia Funke gelesen.

Der 62. Vorlesewettbewerb ging mit dem Bezirksentscheid in seine dritte Etappe. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten den Wettbewerb zuvor schon in ihrer Schule und auf regionaler Ebene im Landkreis oder in kreisfreien Städten für sich entschieden. Da Präsenzveranstaltungen wegen der Pandemie auch in diesem Jahr nicht möglich waren, konnten die Schülerinnen und Schüler ihre dreiminütigen Vorlese-Beiträge über eine Video-Plattform einreichen. Die rund 60 bundesweiten Bezirksentscheide werden von Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen betreut. Die Veranstalterinnen und Veranstalter kümmern sich unter den neuen Bedingungen um die Koordination der Juryarbeit, die Prüfung der Einreichungen und die Ehrung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Der Wettbewerb für den Bezirk Lüneburg wurde von der Stadtbibliothek Verden ausgerichtet. Die aus fünf Mitgliedern bestehende Jury hatte eine Woche Zeit, um sich die 13 Videos anzusehen und nach vorgegebenen Kriterien das beste Vorlesen zu küren. Hier sind die Lesetechnik, die Interpretation und die Textauswahl ausschlaggebend.

„Die Wahl fiel nicht leicht. Weil es für die Schülerinnen und Schüler schon die dritte Station des Wettbewerbs war, waren alle Vorleserinnen und Vorleser gut bis sehr gut“, so ein Jurymitglied. Alle Kinder, die an den Bezirksentscheiden teilgenommen haben, erhalten eine Urkunde und ein Buchgeschenk. Für die Siegerinnen und Sieger gibt es zusätzlich einen Bücherscheck sowie ein Jahres-Abo eines bekannten deutschen Nachrichtenmagazins, dem Medienpartner des Vorlesewettbewerbs. Die Landesentscheide werden in diesem Monat voraussichtlich ebenfalls in digitaler Form ausgetragen.

Der seit 1959 stattfindende Vorlesewettbewerb einer der größten Schülerwettbewerbe Deutschlands. Er wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Logo