Wenn im Vortrag tschilp-tschilp, zipp und vielleicht auch kraa-kraa-kraa zu hören ist

„Stimmen der Natur“: Dr. Uwe Westphal präsentiert am 11. Mai auf dem Schneverdinger Theeshof eine Lesung der besonderen Art

Wenn im Vortrag tschilp-tschilp, zipp und vielleicht auch kraa-kraa-kraa zu hören ist

In diesem Jahr begeht der Kulturverein Schneverdingen sein 50-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass werden verschiedene erfolgreiche Formate der vergangenen Jahre in diesem Jahr wieder neu aufgelegt. Eine davon ist die Reihe „Schneverdinger Begegnungen“. Und im Rahmen dieser steht am Mittwoch, dem 11. Mai, um 19.30 Uhr im Heimathaus „De Theeshof“, Langelohsberg, eine Lesung der besonderen Art auf dem Programm: Dr. Uwe Westphal hält einen Vortrag zum Thema „Stimmen der Natur im Jahreslauf“.

Vogelgesänge und Froschquaken im Frühjahr, das Heuschreckenkonzert im Sommer, herbstliche Hirschbrunft oder balzende Eulen und heulende Wölfe im ausgehenden Winter - jede Jahreszeit hat ihre charakteristischen Naturlaute. Auf unterhaltsame Weise führt der Biologe und Tierstimmenimitator Dr. Uwe Westphal - untermalt mit zahlreichen naturgetreuen Imitationen - die Zuhörerinnen und Zuhörer in einer akustischen Naturexkursion durch das Jahr. Dabei erfahren Sie viel über die Funktion der einzelnen Laute, das Verhalten und die Biologie der einzelnen Tierarten. Westphals besonderes Markenzeichen ist seine Begabung, rund 200 Tierstimmen, davon circa 130 Vogelarten, täuschend echt imitieren zu können. Diese Begabung nutzt er, um seinem Publikum die Ohren zu öffnen für die Vielfalt und Bedeutung der Tierlaute, die häufig selbst dann intime Einblicke in das Naturgeschehen erlauben, wenn ihre Urheber gar nicht zu sehen sind.

Das Publikum erfährt mehr über das geheimnisvolle Leben der verschiedensten Vogelarten. Wer weiß denn schon, dass der Zaunkönig stets mehrere Nester baut und sich Mätressen leistet? Oder dass der Raubwürger kein Schwerverbrecher, sondern ein Singvogel ist, der Kleinvögel und Mäuse jagt und auf Dornen spießt? Die Zuhörer erfahren, dass Rotkehlchen grabende Gärtner für wühlende Schweine halten und auf Knopfdruck singen. Dies und noch viel mehr vermittelt Dr. Westphal locker und trotzdem kompetent, humorvoll und aus reichem Erfahrungsschatz schöpfend. Seine beeindruckenden Tierstimmen-Imitationen sind kaum von echten Wildtieren und Vögeln zu unterscheiden.

Es wird Eintritt erhoben. Karten gibt es im Vorverkauf bei den Vorverkaufsstellen des Kulturvereins und an der Abendkasse.

Logo