Mission Titelverteidigung erfolgreich abgeschlossen: TVJ holt Champions-Cup

Schneverdinger Faustballerinnen setzten sich im schweizerischen Widnau durch

Mission Titelverteidigung erfolgreich abgeschlossen: TVJ holt Champions-Cup

Mission Titelverteidigung erfolgreich abgeschlossen: Die Faustballerinnen vom TV Jahn Schneverdingen haben erneut den Champions-Cup der Frauen gewonnen und setzen sich damit zum zweiten Mal in Folge die europäische Krone für Vereinsmannschaften auf. Im schweizerischen Widnau gewannen die Jahnlerinnen im Finale gegen den österreichischen Vizemeister ASKÖ Seekirchen mit 3:2.

Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Helle Großmann konnte der TV Jahn das Turnier mit lediglich einer etatmäßigen Hauptangreiferin bestreiten. Somit lag die gesamte Last auf den Schultern von Aniko Müller. Im Zweitschlag agierte Laura Kauk, im Zuspiel wie gewohnt Kapitänin Hinrike Seitz. In der Vorrunde setzten sich die Schneverdingerinnen gegen ASKÖ Seekirchen, und die beiden Schweizer Vertreter TSV Jona und FB Neuendorf jeweils mit 2:0 durch. Gegen Neuendorf gab Jugendspielerin Lena Meyer ihr Debüt im Bundesligadress und absolvierte eine fehlerfreie Partie.

Im Halbfinale kam es zum ewigen Duell wischen Schneverdingen und Dennach. Der TV Jahn erwischte den besseren Start und sicherte sich den ersten Durchgang mit 11:7. Dennach glich mit 13:11 aus. Die TVJ-Abwehrreihe mit Anika Kriger und Luca von Loh entschärfte die Angriffe von Nationalangreiferin Sonja Pfrommer ein ums andere Mal und war der Garant für den 13:11-Satzerfolg und die zwischenzeitliche 2:1-Führung. Im vierten Satz konnte sich keine Mannschaft vorzeitig absetzen und auch hier musste die Entscheidung erst in der Verlängerung fallen. Mit 12:10 hatte der TV Jahn das bessere Ende für sich und feierte den Finaleinzug.

Wie beim Auftaktspiel hieß der Finalgegner ASKÖ Seekirchen. Die Österreicherinnen hatten sich mit ihrer brasilianischen Starangreiferin Sabine Süffert im Halbfinale überraschend deutlich mit 3:0 gegen den TSV Calw durchgesetzt. Mit 11:6 ging Satz 1 an den TV Jahn. Seekirchen konterte postwendend mit 11:8. Der dritte Durchgang war mit 11:6 wieder eine klare Angelegenheit für die Heideblütenstädterinnen. Im vierten Satz mussten die Jahnlerinnen einem früh verschuldeten Rückstand hinterherlaufen und holten die Österreicherinnen beim 10:10 wieder ein. Den längeren Atem bewies aber Seekirchen und glich mit 14:12 abermals aus.

Im Entscheidungssatz ging der TV Jahn mit 6:1 in Führung. Die überragende Luca von Loh wehrte auch die schwierigsten Angriffe ab und brachte Seitz und Müller immer wieder in aussichtsreiche Angriffsposition. Den Matchball schlug Süffert ins Aus und bescherte dem TV Jahn damit die Goldmedaille beim Champions-Cup. Bronze sicherte sich mit 3:2 der TSV Calw im deutschen Duell mit dem TSV Dennach.

TVJ-Trainerin Christine Seitz: „Das war nicht unser bester Faustball, da sind sich alle Spielerinnen im Klaren. Es gab gute und schlechte Phasen an beiden Tagen, trotzdem haben wir es in vielen Situationen mit dem letzten Biss geschafft, einen Rückstand wieder aufzuholen beziehungsweise das Spiel zu gewinnen. Wir mussten den Ausfall von Angreiferin Helle Großmann kompensieren, was wirklich nicht einfach war. Wir sind glücklich und zufrieden den Heimweg angetreten.“

TV Jahn Schneverdingen: Luca von Loh, Annika Kriger, Laura Kauk, Lena Meyer, Kimberly Groß, Hinrike Seitz und Aniko Müller.

Im Männerwettbewerb verteidigte der Österreichische Meister Union Vöcklabruck mit einem 3:1-Erfolg über den TSV Pfungstadt seinen Titel. Den dritten Platz sicherte sich der TSV Hagen.

Logo