Zum sechsten Mal in Folge ausgezeichnet

Team des Schneverdinger „LichtSpiel“-Kinos freut sich über Preis der „nordmedia“

Zum sechsten Mal in Folge ausgezeichnet

Gewerbliche und ehrenamtlich betriebene Kinos wurden vom Corona-Lockdown kalt erwischt. Angesichts der Schließung der Lichtspielhäuser kämpfen viele Kinobesitzer um ihre Existenz, die Coronakrise trifft die gesamte Filmbranche hart. Auch das Schneverdinger Kino ist noch geschlossen. Im Zuge der bisherigen Lockerungen deutet sich nun an, dass Kinos in Niedersachsen ab dem 22. Juni wieder ihre Türen öffnen können, wobei dies dann aber mit strengen Auflagen verbunden sein dürfte. Auch die Ehrenamtlichen des Schneverdinger Vereins „LichtSpiel“ hoffen natürlich, dass es schnellstmöglich wieder losgehen kann. Für einen zusätzlichen Motivationsschub dürfte dabei ein erneut gewonnener Preis sorgen: Zum sechsten Mal in Folge wurde das Programm des Schneverdinger „LichtSpiel“-Kinos mit einem Kino-programmpreis der „nordmedia“ für ein „hervorragendes Jahresprogramm“ ausgezeichnet.

Insgesamt 58 gewerbliche und nichtgewerbliche Kinos aus Niedersachsen und Bremen haben in diesem Jahr als Auszeichnung einen Kinoprogrammpreis der „nordmedia“ erhalten. Die diesjährige Preisverleihung ging coronabedingt natürlich in völlig anderer Form über die Bühne: Statt der traditionellen Verleihung in einem Preisträgerkino haben die Kinobetreiberinnen und -betreiber Fotos von sich und den Urkunden gemacht.

Die Programmpreise wurden mit 150.000 Euro einmalig mehr als verdoppelt und sofort ausgezahlt. Die Jury des Kinobüros Niedersachsen-Bremen hat entschieden, dass alle Kinos, die sich mit ihrem Programm für das Jahr 2019 beworben hatten, die Sonderprämie erhalten. Insgesamt hatten sich 58 Kinos beworben, 51 aus Niedersachsen und sieben aus Bremen. Damit erhielten schließlich 21 nichtgewerbliche Kinos jeweils 1.500 Euro und 37 gewerbliche Kinos jeweils 3.000 Euro.

Dazu Thomas Schäffer, Geschäftsführer der „nordmedia“: „Wir wissen, dass die Anpassung der Kinoprogrammpreise keine wirkliche Überbrückungshilfe in Corona-Zeiten ist. Wir wissen aber auch von den Rückmeldungen der Preisträger, dass wir mit der einmaligen Erhöhung und der vorgezogenen, schnellen und unkomplizierten Auszahlung den Kinos kurzfristig eine willkommene Unterstützung haben bieten können. Das ist allerdings nur der eine Aspekt. Wie in der Vergangenheit auch, wollen wir die Kinos in Niedersachsen und Bremen für ihr herausragendes Programm ehren. Sie sind - dazu besteht ein breiter Konsens - für das kulturelle Leben unabdingbar. Umso mehr freuen wir uns nun, dass die Kinos in Niedersachsen und Bremen wieder öffnen dürfen.“

Die Kinoprogrammpreise werden seit 1992 in Niedersachsen und seit 2001 in Bremen und Bremerhaven für die Gestaltung hervorragender Jahresfilmprogramme und besonderer Filmreihen vergeben. Das Schneverdinger Kino war auch im vergangenen Jahr wieder beliebter Treffpunkt von Freunden der Filmkultur: Insgesamt besuchten 7.989 Zuschauerinnen und Zuschauer 231 Vorstellungen (Kinder- und Erwachsenenprogramm).

Mehrere Filme wurden wieder wegen der starken Nachfrage mehrfach gezeigt: „Bohemian Rhapsody“, „Der Junge muss an die frische Luft“, „25 km/h“ und „Systemsprenger“. Die erfolgreichsten Filme waren „Bohemian Rhapsody“ mit sieben Vorstellungen (504 Zuschauer) und „Der Junge muss an die frische Luft“ mit fünf Vorstellungen (265 Zuschauer).

Logo