1.000 Euro für Hospizdienst und 2.000 Euro für die Lutherkirchengemeinde

Lutherstiftung Soltau schüttet in diesem Jahr insgesamt 3.000 Euro aus

1.000 Euro für Hospizdienst und 2.000 Euro für die Lutherkirchengemeinde

Insgesamt 3.000 Euro schüttet in diesem Jahr die Lutherstiftung Soltau aus. 1.000 Euro davon fließen an den Hospizdienst Lebensbrücke und weitere 2.000 Euro an die Lutherkirchengemeinde.

Melanie Bade, Koordinatorin des Hospizdienstes Lebensbrücke aus Soltau, freute sich über das besondere „Weihnachtsgeschenk“: „So können wir unseren 36 ehrenamtlichen Hospizbegleitern im nächsten Jahr eine wichtige Fortbildung zum Thema ‚Mimikresonanz‘ bei der Dozentin Marlis Lamers anbieten“, so die Koordinatorin. „Bei der Mimikresonaz geht es um das Erkennen von Mikrobewegungen im Gesicht. So können die Begleiter die Bedürfnisse von Schwerkranken auch dann erkennen, wenn zum Beispiel die verbale Kommunikation wegfällt“, erläutert Marianne Kraft vom Hospizdienst Lebensbrücke.

1.500 Euro gehen an die Lutherkirchengemeinde für die Anschaffung eines weiteren Antependiums für die Lutherkirche und weitere 500 Euro sind für die Finanzierung des Sachkostenanteils der Lutherkirchengemeinde an der Evangelischen Jugend Soltau vorgesehen. Dazu Frank Bressgott, Vorsitzender der Lutherstiftung: „Diese Zuwendungen der Lutherstiftung ermöglichen Fortbildungen und Anschaffungen, die sonst nicht möglich wären.“

Die Lutherstiftung wurde 2003 als selbständige Stiftung gegründet und fördert unter anderem Projekte der kirchlichen und diakonischen Arbeit und die Bereitstellung und Unterhaltung der dafür benötigten Gebäude und deren Einrichtung.

Logo