18jähriger gibt Gas und flieht vergebens

Beamte stellen jungen Motorradfahrer in Soltau

18jähriger gibt Gas und flieht vergebens

Ein 18jähriger Motorradfahrer aus Soltau versuchte, sich am Sonntagabend, dem 28. Juni, gegen 18.05 Uhr der Kontrolle einer Polizeistreife zu entziehen - am Ende dann doch erfolglos.

Der junge Mann befuhr die Soltauer Straße An der Weide in Höhe der Unterführung zum Übergang in die Straße Trift. Als er bemerkte, dass dort gerade ein Streifenwagen unterwegs war, drehte er und flüchtete über den unbefestigten Weidendamm. Da dem Motorrad das Kennzeichen fehlte, folgten die Beamten dem Flüchtenden. Der allerdings setzte seine Fahrt unbeirrt fort und reagierte weder auf die Anhaltesignale der Polizisten noch auf das Martinshorn.

Nachdem er eine weitere Unterführung passiert hatte, geriet der Flüchtende in den Seitenraum, wo er sein Motorrad wegen des dortigen Geästs stoppen musste. Beim Anfahren kollidierte er dann jedoch mit dem abgestellten Funkstreifenwagen und stürzte. Das Motorrad kippte auf die Seite und verletzte dabei einen herbeieilenden Polizeibeamten am Bein.

Der 18jährige wurde kurzfristig am Boden fixiert und zeigte sich anschließend kooperativ. Die „Bilanz“ dieses „Zweiradausfluges“ kann sich allerdings sehen lassen: Der Soltauer ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Das Motorrad war weder zugelassen noch versichert. Und der verletzte Beamte kam schließlich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Logo