A 7: Unfall am Stauende

Zwei beteiligte Lkw-Fahrer schwer verletzt

A 7: Unfall am Stauende

Zu einem Verkehrsunfall mit Verletzten kam es am heutigen Dienstagmorgen gegen 5.40 Uhr auf der A 7 bei Soltau in Fahrtrichtung Hannover.

„Ein 22jähriger Lkw-Fahrer hatte das Stauende auf dem rechten Fahrstreifen übersehen, war nahezu ungebremst auf den vor ihm stehenden Lkw aufgefahren und hatte diesen auf einen weiteren Lkw geschoben. Der Unfallverursacher wurde bei dem Zusammenprall lebensgefährlich verletzt, der 58jährige Fahrer des zweiten Lkw zog sich schwere Verletzungen zu. Beide wurden von der Feuerwehr mit Rettungsgerät befreit. Die Verletzten kamen mit Rettungshubschrauber in Krankenhäuser. Der Fahrer des dritten Lkw blieb unverletzt“, so die Polizeiinspektion Heidekreis in ihrem Bericht.

In Fahrtrichtung Hannover musste die Autobahn ab 6 Uhr voll gesperrt werden. Für Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde die Fahrtrichtung Hamburg bis 7 Uhr ebenfalls gesperrt.

Logo