A7-Ausbau: Info-Veranstaltung für interessierte Bürgerinnen und Bürger

Außenstelle Verden der Autobahn GmbH des Bundes informiert am 27. April in der Alten Reithalle in Soltau

A7-Ausbau: Info-Veranstaltung für interessierte Bürgerinnen und Bürger

Zu einer Informationsveranstaltung für das sechsstreifige Ausbauprojekt der Autobahn 7 zwischen der Anschlussstelle Soltau-Ost und nördlich der Anschlussstelle Dorfmark lädt die Außenstelle Verden der Autobahn GmbH des Bundes für den 27. April in die Alte Reithalle in Soltau ein. Einlass ist ab 18 Uhr. „Den Bürgerinnen und Bürgern sowie den betroffenen Gemeinden im Heidekreis steht die Möglichkeit offen, sich zum aktuellen Planungsstand des sechsstreifigen Ausbaus zu informieren. Im Fokus steht der rund 15 Kilometer lange Bauabschnitt, der an der Anschlussstelle Soltau-Ost beginnt und nördlich von Dorfmark endet“, teilt die Außenstelle Verden der Autobahn GmbH des Bundes mit.

„Gern möchten wir die Gelegenheit nutzen, nach den zuletzt nicht möglichen Präsenzveranstaltungen, die Öffentlichkeit vor Ort über die Maßnahme zu informieren“, erklärt Gisela Schütt, Leiterin der Außenstelle Verden: „Wir freuen uns, wenn wir interessierte Bürgerinnen und Bürger zahlreich vor Ort begrüßen dürfen.“

Das Hygienekonzept und die Einlassregelung werden rechtzeitig vor der Veranstaltung auf der Projektinternetseite unter dem Link www.autobahn.de/a7-ausbau-soltau-walsrode bekanntgegeben.

In der zurückliegenden Zeit standen die Planerinnen und Planer im individuellen Austausch mit Interessierten und Betroffenen. Bis zum Ende des Jahres 2020 wurde die Planungstätigkeit durch die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Verden, verantwortet. Mit dem Beginn des Jahres 2021 übernahm die Autobahn GmbH des Bundes ‒ im Zuge der Bundesfernstraßenreform ‒ die Planungsverantwortung.

Mittlerweile wurde der Zentrale der Autobahn GmbH des Bundes der Vorentwurf im ersten Quartal dieses Jahres vorgestellt. In den nächsten Schritten werden die Planfeststellungsunterlagen für das Genehmigungsverfahren erarbeitet.

Logo