Alles fürs liebe Federvieh

Geflügelzuchtverein Soltau feiert 125jähriges Bestehen

Alles fürs liebe Federvieh

Ein großer Tag steht demnächst den Soltauer Geflügelzüchtern ins Haus: Am Freitag, dem 7. Juni, feiern sie das 125jährige Bestehen ihres Vereins und kommen dazu um 18.30 Uhr im Soltauer Hotel-Restaurant „Zum Postillion“ zusammen.

Eigentlich reichen die Wurzeln des Geflügelzuchtvereins Soltau noch weiter zurück, nämlich bis ins Jahr 1887. Seinerzeit schlossen sich zunächst Liebhaber des Federviehs aus Walsrode und Umgebung, Soltau und Visselhövede zusammen, trennten sich aber 1894 wieder, um jeweils einen eigenen Verein zu gründen. Zusammen bilden sie die auf diesem Sektor älteste Arbeitsgemeinschaft Deutschlands, die noch immer ein freundschaftliches Verhältnis pflegt.

In der Böhmestadt stand die Gründungsveranstaltung des Vereins am 27. Mai 1894 auf dem Plan. Das Amt des 1. Vorsitzenden übernahm Kantor Grewe, Kassenwart wurde Paul Liebherr und Schriftführer Albert Böning. Am 15. Juli desselben Jahres wurde der Verein unter dem Namen „Verein für Geflügelzucht in Soltau und Umgebung“ formell in den Hauptverein des Regierungsbezirks Lüneburg aufgenommen. Ein gutes Jahr später, am 13. Oktober 1895, zählte er bereits 70 Mitglieder.

Neben der Freude an der Geflügelzucht, um die es heute fast ausschließlich geht, spielte damals auch ein wirtschaftlicher Aspekt eine wichtige Rolle - der Eierverkauf. So wurden 1897 bereits 161.271 Eier mit der Deutschen Reichsbahn in die Großstädte Hamburg, Hannover und Bremen verschickt, die die Züchter dort - je nach Güte - für 3,7 bis fünf Pfennig pro Ei verkauften.

Und der Verein wuchs weiter: Auf der Generalversammlung am 24. April 1898 gehören ihm schon 105 Mitglieder an. Damals planten die Soltauer Geflügelzüchter auch schon die erste Hauptausstellung für den folgenden August. Weitere Ausstellungen der drei Vereine wurden im Dreijahresturnus gemeinsam abgehalten, allerdings unterbrochen durch die Weltkriege.

Nach dem Zweiten Weltkrieg trafen sich die Geflügelzüchter bereits am 25. November 1945 zur ersten Mitgliederversammlung. Auf deren Beschluß hin fand von 1946 bis 1948 keine Mitgliederversammlung statt, und der Vorstand legte sein Amt nieder. Erst 1949 gab es wieder eine Mitgliederversammlung im Hotel „Stadt Hamburg“. Geflügelschauen wurden in den darauffolgenden Jahren in verschiedenen Soltauer Hotels präsentiert und 1976 das inzwischen traditionelle Eieressen, daß heute bei jeder Jahreshauptversammlung angesagt ist, eingeführt.

Heute lenkt Emil Hildebrandt, der 2017 den Vorsitz übernahm, die Vereinsgeschicke, im Vorstand unterstützt durch Kassenwart Maik Stocker und Schriftführerin Jeanette Helmke.

Zur Ausrichtung des Vereins meint Hildebrandt: „Sein Zweck ist die Förderung der Rasse- und Ziergeflügelzucht im Sinne des Umweltschutzes und als wertvolle Freizeitbeschäftigung. Deshalb ist uns auch ein geselliges Vereinsleben wichtig. Das Wirken des Vereins gilt der Arterhaltung des verschiedenen Rasse- und Ziergeflügels unter Beachtung der Tiergesundheit.“ Der Vorsitzende unterstreicht, daß aber nicht nur Geflügelnachwuchs willkommen sei: „Auch über neue Mitglieder freuen wir uns natürlich immer.“ Wer hier Interesse hat, kann sich unter Telefon (05191) 4732 an Emil Hildebrandt wenden.

Logo