Am Fachmarktzentrum knallen die Korken

IG Almhöhe feiert: Schon mehr als 80 Prozent der Fläche sind vermietet

Am Fachmarktzentrum knallen die Korken

Nach langem Stillstand im Fachmarktzentrum (FZM) „Soltauer Alm“ konnte der neue Betreiber bereits Anfang des Sommers verkünden: Der Umbau sei durchgeplant, 80 Prozent der Fläche vermietet. „Mittlerweile sogar noch etwas mehr“, so das „Update“ von Taner Kenar. Der Leiter Asset Management Deutschland der NATA Germany Immobilien GmbH brachte Ende der vergangenen Woche die frohe Kunde, dass mit „New Yorker“ noch ein weiteres Unternehmen als Mieter eines größeren Segmentes unterschrieben habe. Jetzt sollen im Gewerbegebiet Almhöhe die Korken knallen - und zwar wortwörtlich: Denn die Interessengemeinschaft (IG) Almhöhe und die umliegenden Betriebe sowie auch die Soltauer Interessengemeinschaft Handel und Gewerbe (IHG) freuen sich sehr über die Neubelebung des FMZ, aus dem bis zum Herbst 2023 das Einkaufszentrum „Vega Soltau“ werden soll. Deshalb steigt am 7. Oktober ab 18 Uhr zwischen dem Fachmarktzentrum und OBI eine „(Wieder)Geburtstagsparty“ mit Bierwagen und Bratwurtsbude.

„New Yorker“ sei die Neuheit im Textilbereich, erklärte Kenar, der aber zu der geplanten Größe des Geschäftes noch nichts sagen konnte. Die Zusage sei jedoch durchaus wichtig, „denn ein solches Center braucht einfach einen guten Mietermix, das gesamte Sortiment des Alltags muss vorhanden sein“, so der Vertreter der NATA Germany Immobilien GmbH. Und da kann das Unternehmen, das den Komplex Ende 2020 gekauft hat, durchaus punkten.

Schon beim letzten Termin im Sommer konnte Kenar die Liste der Mieter verkünden (HK berichtete): Frequenzbringer für das gesamte Center werde der 1.700 Quadratmeter große Rewe-Markt (mit Lager rund 2.500 Quadratmeter), zweiter Hauptmieter sei mit rund 1.600 Quadratmetern ein Müller-Drogeriemarkt mit großer Spiel- und Schreibwarenabteilung. Tedi wolle laut Planer mit dem Umzug in einen anderen Bereich des Centers auf 750 Quadratmeter erweitern, Jysk (früher Dänisches Bettenlager) erhalte ebenfalls einen neuen Standort in den ehemaligen Aldi-Räumlichkeiten und auf rund 1.250 Quadratmetern zudem eine Ausstellungsterrasse. Ebenso seien Deichmann und das Futterhaus wieder mit an Bord.

Auch ein gastronomisches Angebot solle es geben, und zwar mit je nur einem Lokal aus dem jeweiligen Segment von asiatischer bis italienischer Küche, dazu ein neues Café/Restaurant. Neben einigen weiteren kleineren Geschäften wie einem Tabak-Laden und einem Mobilfunkanbieter sollen ein Friseur und ein Nagelstudio das Angebot ergänzen.

Neben bekannten und neuen Marken kommt aber auch etwas, das an frühere Zeiten erinnert: „Von Beginn an war für uns klar, dass im neuen Fachmarktzentrum auch etwas Regionales stattfinden muss. Einen großen regionalen Partner hat das FMZ bereits mit dem ‚KaufmannsLaden‘ gefunden“, erklärte Sascha Lühr von der IHG, der diesen selbst betreiben werde. „Idee und Konzept stammt aus den IHG-Reihen und ist somit eng mit Soltau und der Lüneburger Heide verknüpft. Auf rund 280 Quadratmetern wird ein Markt entstehen wie aus den 60er/70er Jahren - eben im Stil eines ‚KaufmannsLadens‘, wie man ihn von früher kennt. Das Sortiment wird sich ausschließlich mit regionalen Produkten aus Soltau, dem Heidekreis und der Lüneburger Heide befassen“, so Lühr. Kunden bekommen hier verschiedene -Nahrungsmittel aus kleinen Manufakturen und Hofläden, Dekoartikel und Haushaltswaren bis hin zum Kunsthandwerk: Der Fokus im „KaufmannsLaden“ liege laut des IHG-Vertreters zum einen auf den regionalen Produkten, zum anderen auf dem Zusammenhalt der Region - „denn der Kunde kauft nicht nur die Produkte im Laden, sondern erfährt auch direkt einiges über die Produzenten und die Herstellung an sich.“

Die Umgestaltung des Fachmarktzentrums, hofft Kenar, solle noch in diesem Jahr starten: „Es wird eine zweite Mall-Straße eingezogen.“ Diese weitere Shoppingmeile verläuft dann im Bogen neben der bestehenden Einkaufspassage. An beiden Wegen sollen sich die Geschäfte aufreihen, die am Ende eine neue Gestaltung bekommen sollen. „Die Bauzeit ist kurz, als Übergabetermin der 1. September 2023 vorgesehen.“

Otto Elbers vom Vorstand der IG Almhöhe ist guter Dinge: „Lange hieß es, das Fachmarktzentrum sei ‚verbrannte Erde‘. Doch das FMZ lebt dank des passenden Investors, der mit knapp zehn Millionen Euro eine erhebliche Summe investiert.“

Lühr ergänzte: „Wir sehen die Entwicklung des Fachmarktzentrums als wesentlichen Bestandteil der Einkaufsmöglichkeiten in Soltau und begrüßen daher die Ansiedlung zahlreicher neuer Fachgeschäfte und vor allem die Abdeckung der Dinge des täglichen Bedarfs für die Bürgerinnen und Bürger südlich der Bahnlinie.“

Logo