Aufgabe: Bau eines „Human Kickers“

72-Stunden-Aktion der Landjugend läuft vom 23. bis 26. Mai

Aufgabe: Bau eines „Human Kickers“

1995 hat die Niedersächsische Landjugend die erste 72-Stunden-Aktion gestartet, die seitdem alle vier Jahre über die Bühne geht. Innerhalb von 72 Stunden erfüllen die angemeldeten Landjugendgruppen individuelle gemeinnützige Aufgaben, die ihrem Ort und der Gemeinschaft zugutekommen. In diesem Jahr hatten sich mehr als 100 Ortsgruppen angemeldet, darunter auch wieder die in Soltau, Schneverdingen und Wietzendorf (HK berichtete).

Am vergangenen Donnerstag, den 23. Mai, um 18 Uhr verkündeten „geheime Agenten“ die Aufgaben, die bis zum Sonntag, 26. Mai, erledigt sein müssen. In Soltau übernahm dies Bürgermeister Helge Röbbert: „Eure Aufgabe ist der Bau eines Human Kickers und einer mobilen Wasserbaustelle. Zur Aufgabe gehört ebenso, für entsprechende Lager- und Transportmöglichkeiten zu sorgen, damit sich andere Vereine eure Werke ausleihen können. Beide Geräte sollen am Sonntag, dem 26. Mai, um 15 Uhr auf dem Stadtfest aufgebaut, bespielt und der Öffentlichkeit übergeben werden.“

Logo