BBS: Thema Brandschutz

Besonderes Seminar an Berufsbildenden Schulen Soltau: Angehende Anlagemechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik lernen von Experten - und erhalten abschließend Zertifikate

BBS: Thema Brandschutz

Wer einen Klempner ruft, hat meist mit einem Leck in den Leitungen und austretendem Wasser zu kämpfen - an Feuergefahr denkt dabei erstmal keiner. Auch nicht derjenige, der nach dem Ausfall der Heizung in der kalten Wohnung auf den Installateur wartet. Doch der heute äußerst vielschichtige Beruf des Anlagenmechanikers für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik muß den Brandschutz sehr wohl im Auge haben - gerade bei der Installation von Anlagen und komplexen Systemen. Daher bringen die Berufsbildenden Schulen (BBS) Soltau den Auszubildenden dieses Berufszweiges das Thema schon früh näher: In einem speziellen Seminar lernten die angehenden Anlagenmechaniker jetzt Wichtiges zum Brandschutz.

Das Besondere an diesem Kurs: Lehrer Cord Lüdemann hatte hierfür einen Experten ins Klassenzimmer geholt, nämlich Sven Grüning. Der auf Brandschutz spezialisierte Bautechniker ist für eine Firma tätig, die etliche Brandschutzprodukte herstellt und über entsprechende Erfahrung auf diesem Gebiet verfügt. Der Profi erklärte den Schülern Details zur Brandschutzverordnung, zeigte ihnen bei der Materialkunde verschiedene Lösungen für unterschiedliche Anwendungen und gab zudem natürlich noch einen Einblick in die Technik und Verarbeitung. „Sicher spielen die Planer und Architekten eine wichtige Rolle, doch der Handwerker vor Ort ist letztendlich derjenige, der die Arbeiten dann tatsächlich ausführt“, so Grüning.

Die BBS-Schüler im dritten Ausbildungsjahr, die seinen Unterricht aufmerksam verfolgten, sind hierbei eine Ausnahme: „Normalerweise gebe ich diese Schulungen in Betrieben oder bei Innungen im gesamten norddeutschen Raum - das war das erste Mal, daß ich in einer Schule zu Gast war“, freute sich der Experte. Den Kontakt zu ihm und dessen Kollegen beim Unternehmen Förch, Markus Engel, hatte der Klassenlehrer bei einer Messe hergestellt. „Wir erarbeiten sonst mit unseren Kunden Hand in Hand, wie Brandschutz richtig gemacht wird“, erläutert Engel, jetzt mit einer Klasse zusammenzuarbeiten, empfinde auch er als eine gelungene Maßnahme und als einen Schritt in die richtige Richtung. „Wir merken, hier sitzen gute und clevere Nachwuchskräfte“, loben die Brandschutzprofis.

„Und alle waren sehr interessiert an dem Thema“, ist Lüdemann stolz auf seine Schüler. Die nahmen an dem Seminar nicht nur wegen guter Noten teil, sondern sie bekommen zudem zum Abschluß noch ein Zertifikat. „Wir versuchen, den Unterricht so interessant zu gestalten, wie wir können. Das geht manchmal eben nur mit der Unterstützung von Firmen, von denen uns manche Geräte zur Verfügung stellen, um den Unterricht möglichst praxisnah zu machen, andere bieten die Möglichkeit zu solch einem Seminar“, so Lüdemann. Und dessen Thema sei ihm sehr wichtig, betont der Lehrer, „denn es geht beim Brandschutz um Sicherheit und um Menschenleben.“

Logo