Wartezeiten bei Post: Klingbeil fragt nach

Bundestagsabgeordneter: „Kunden dürfen nicht die Leittragenden sein“

Wartezeiten bei Post: Klingbeil fragt nach

Bei der Postbank-Filiale am Georges-Lemoine-Platz in Soltau kommt es derzeit zu sehr hohen Wartezeiten. Kunden berichteten jüngst von Wartezeiten von bis zu eineinhalb Stunden - und das zum Teil außerhalb der Filiale. Zudem werde der Schalter wegen krankheitsbedingter Personalausfällen wiederholt kurzfristig geschlossen. „Gerade in der Vorweihnachtszeit stellen sich die Kundinnen und Kunden auf längere Wartezeiten bei der Post ein. Dass es allerdings zu Wartezeiten von eineinhalb Stunden kommt, ist kein hinnehmbarer Zustand“, so der hiesige Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil. Zudem seien die kurzfristigen Schließungen ein Problem, da sich die Kunden nicht auf die normalen Öffnungszeiten verlassen könnten, bedauert der SPD-Politiker. „Die Kunden dürfen nicht die Leittragenden sein“, machte er deutlich. Der 41jährige hat sich deshalb jetzt an die Deutsche Post gewandt und um eine Erläuterung der aktuellen Situation gebeten. Klingbeil will zudem wissen, welche Maßnahmen das Unternehmen ergreift, um die Personalprobleme zu lösen. „Ich möchte in Erfahrung bringen, wie die langen Wartezeiten verringert und die kurzfristigen Schließungen vermieden werden können“. Der Abgeordnete für den Heidekreis und Rotenburg will über die Antwort des Unternehmens informieren, sobald sie ihm vorliege.

Logo