A 7: Arbeiten zwischen Soltau-Ost und Bispingen

Neuer Beton für Autobahn: Erneuerung der Fahrbahn Richtung Hamburg

A 7: Arbeiten zwischen Soltau-Ost und Bispingen

Auf der Autobahn wird gebaut: „Im Zuge der A 7 finden ab Montag, den 4. Mai, zwischen der Anschlussstelle Soltau-Ost und der Anschlussstelle Bispingen vorbereitende Maßnahmen für die Erneuerung der Richtungsfahrbahn Hamburg statt. Die Betonfahrbahn in Richtung Hamburg soll in diesem Bereich auf einer Länge von rund acht Kilometern erneuert werden“, teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit.

Die gesamte Baumaßnahme wird in mehreren Bauphasen ausgeführt, so die Mitteilung: „Hierfür werden im ersten Schritt vorbereitende Maßnahmen für die Verkehrsführung durchgeführt. Ab den 4. Mai werden die Stauwarnanlagen in beiden Fahrtrichtungen auf der A 7 aufgestellt. Diese Arbeiten erfolgen im Zuge von Wanderbaustellen, wobei jeweils einzelne Fahrstreifen kurzzeitig gesperrt werden. Ab dem 11. Mai bis voraussichtlich zum 23. Mai wird anschließend die transportable Schutzwand auf der Richtungsfahrbahn Hannover eingerichtet und einzelne Betonplatten saniert. In Fahrtrichtung Hannover muss die Fahrstreifenanzahl daher ab dem 11. Mai von drei auf zwei Fahrstreifen reduziert werden. In Fahrtrichtung Hamburg bleibt die zur Verfügung stehende Fahrstreifenanzahl zunächst unverändert.“

Die Auffahrt der Anschlussstelle Bispingen in Fahrtrichtung Hannover muss ab dem 11. Mai bis zum Ende der Baumaßnahme (voraussichtlich Ende November 2020) gesperrt werden. Für die Zeit der Sperrung der Auffahrt der Anschlussstelle in Fahrtrichtung Hannover wird der auffahrende Verkehr über die U16 bis zu Anschlussstelle Schneverdingen umgeleitet. „Die Abfahrt der Fahrtrichtung Hannover sowie die Auf- und Abfahrt der Fahrtrichtung Hamburg können weiter genutzt werden“, erklärt die Behörde, die zudem darum bittet, während der Durchführung der vorbereitenden Maßnahmen auf die geänderte Verkehrsführung der jeweiligen Fahrtrichtungen zu achten: „Die genauen Zeiten weiterer Anschlussstellensperrungen ebenso wie weitere Informationen zu den nächsten Phasen der Verkehrsführung werden rechtzeitig mitgeteilt.“

Die gesamten Bauarbeiten der Erneuerung dauern laut Mitteilung voraussichtlich bis Ende November 2020 an. „Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich. Die Baukosten der Gesamtbaumaßnahme belaufen sich auf rund 15 Millionen Euro.

Logo