Unter Drogen auf A 7 - ohne gültige Fahrerlaubnis

Schilder überfahren, Betäubungsmittel und Messer im Fahrzeug gefunden

Unter Drogen auf A 7 - ohne gültige Fahrerlaubnis

Verkehrsteilnehmer beobachteten auf der Autobahn 7, Fahrtrichtung Hannover, am vergangenen Samstagmorgen gegen 9 Uhr im Bereich zwischen Evendorf und der Raststätte „Lüneburger Heide West“ einen Skoda mit auffälliger Fahrweise: „Der Pkw fuhr Schlangenlinien mit teils überhöhter Geschwindigkeit und unnötigen Fahrstreifenwechseln. Eine weitere Zeugin meldete, dass offenbar der gleiche Pkw an der Rastanlage ‚Lüneburger Heide West‘ die Autobahn verlassen habe und dabei nahezu ungebremst auf das Rastanlagengelände gefahren sei. Dabei habe er mehrere Schilder überfahren, Trümmerteile seien auf die Fahrbahn geschleudert worden“, so die Polizeiinspektion (PI) Heidekreis in ihrem Bericht.

Das Fahrzeug habe sich dann von der Rastanlage entfernt und sei weiter in Richtung Hannover gefahren, so die Polizei, die den Wagen schließlich im Bereich des Autohofes Soltau Ost ausfindig machen konnte: „Auf Grund von Zeugenaussagen konnte der 33-jährige Fahrzeugführer zweifelsfrei identifiziert werden. Er stand deutlich sichtbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Diverse Vortests bestätigten den Verdacht, sodass dem Mann auf der Wache Blut entnommen wurde“, so die Mitteilung der PI. Ferner verfügte der Fahrzeugführer nicht über eine gültige Fahrerlaubnis. Es wurden laut Polizeibericht mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Und weiter: „Ein Mitfahrer aus dem Pkw versuchte offenbar, den Beschuldigten vor der Strafverfolgung zu schützen und behauptete plötzlich, dass nicht der Beschuldigte, sondern der Mitfahrer das Fahrzeug geführt hätte. Gegen diese Person wurde ebenfalls ein Strafverfahren eingeleitet. Im Rahmen der Durchsuchung wurden Drogen sowie ein Einhandmesser festgestellt.“

Logo