Nur zwei Fahrstreifen zur Verfügung

A 7 zwischen Soltau und Bispingen: Behinderungen für die Fahrtrichtungen Hamburg und Hannover

Nur zwei Fahrstreifen zur Verfügung

Zwischen den Anschlussstellen Soltau/Ost und Bispingen laufen zurzeit vorbereitende Arbeiten für die Einrichtung einer Verkehrsführung: „Hierfür stehen ab Samstag, den 21. Mai, auf beiden Richtungsfahrbahnen jeweils nur zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Bereits am Freitagabend, den 20. Mai, wird der bisher mit zwei Fahrstreifen am Mittelstreifen in Richtung Hamburg geführte Verkehr an den Fahrbahnaußenrand verlegt. Weiter wird der Verkehr mit Fahrtziel Hamburg jeweils in den Nächten ab dem 21. Mai eingeschränkt und für den Aufbau einer mobilen Schutzwand dann auf einen Fahrstreifen reduziert einstreifig geführt. Tagsüber stehen für beide Fahrtrichtungen weiterhin je zwei Fahrstreifen zur Verfügung“, dies teilt die Autobahn GmbH in Verden mit.

Die Maßnahmen sind nötig, weil auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Soltau/Ost und Bispingen in Fahrtrichtung Hamburg aktuell Erd- und Asphaltierungsarbeiten im Straßenseitenraum statt finden: „Hierfür musste die Fahrtrichtung Hamburg von drei auf zwei Fahrstreifen reduziert und die Auffahrt der Anschlussstelle Bispingen Richtung Hamburg gesperrt werden. In Fahrtrichtung Hannover gibt es zurzeit keine Verkehrseinschränkungen“, so die Mitteilung der Aussenstelle Autobahn GmbH des Bundes.

Und weiter: „Die augenblicklich im Seitenstreifen Fahrtrichtung Hamburg stattfindenden Arbeiten stehen kurz vor ihrer Vollendung. Im Anschluss werden am Freitag, den 20. Mai, gegen 18 Uhr, die zurzeit am Mittelstreifen in Fahrtrichtung Hamburg geführten zwei Fahrstreifen an den äußeren Fahrbahnrand verlegt. Dann erfolgt auf der Fahrbahn Richtung Hamburg der Aufbau einer mobilen Schutzwand. Die hierfür erforderlichen Arbeiten beginnen am 21. Mai in der Nacht von Samstag auf Sonntag, den 22. Mai, und dauern bis in die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, den 26. Mai, an. In diesen nächtlichen Zeiträumen, jeweils von circa 19 Uhr bis etwa 5 Uhr, stehen in Fahrtrichtung Hamburg nur ein Fahrstreifen und tagsüber weiterhin zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Der Aufbau der mobilen Schutzwand wird bis zum Himmelfahrtstag abgeschlossen sein.“

Ab Samstag, den 21. Mai, wird auch die Fahrtrichtung Hannover von drei auf zwei Fahrstreifen reduziert: „Das heißt, der Verkehr Richtung Hannover fließt weiterhin innerhalb des vorhandenen Hauptfahrstreifens und des ersten Überholfahrstreifens, nur der mittelstreifenseitige zweiten Überholfahrstreifen wird gesperrt“, so die Mitteilung. „Die Auffahrt der Anschlussstelle Bispingen in Richtung Hamburg wird wie bereits angekündigt spätestens am Freitag, den 20. Mai, 18 Uhr wieder geöffnet.“

Die Außenstelle Verden der Autobahn GmbH bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis und gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich sowie auf allen Umleitungsstrecken.

Logo