Breidings Garten ist dabei

„Tag des offenen Denkmals“ am 8. September

Breidings Garten ist dabei

„Moderne Umbrüche in Kunst und Architrkur“ - dies ist das Motto des diesjährigen bundesweiten „Tages des offenen Denkmals“, der am 8. September im Kalender steht. Mit dabei ist diesmal auch Breidings Garten in Soltau, der seinen Besuchern von 15 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt einen abwechslungsreichen und interessanten Nachmittag bietet.

Die Suche nach den Umbrüchen ist im Landschaftspark Breidings Garten mit Blick auf die Villa nicht schwer. Der kontinuierliche Prozess der Villensanierung, der Renovierung und des Umbaus mit dem Ziel der Umnutzung eines Hauses aus dem 19. Jahrhundert ist bereits seit längerer Zeit zu beobachten und sein Ziel verheißungsvoll: Ein Veranstaltungshaus für alle, für Feiern und Feste, für Musik und Theater, für Lesungen und Zusammenkünfte - hatten sich so etwas nicht alle gewünscht?

Diese Weiterentwicklung eines Denkmals von einem ursprünglich privaten Familiensitz zu einem Denkmal mit einer ganz neuen und zukunftsfähigen Nutzungsidee, eingebunden ins heutige Leben, lässt sich wohl durchaus als Umbruch bezeichnen. Ab 15 Uhr soll es unter diesem Motto in Breidings Garten auf Spurensuche gehen.

Den ehemaligen Sommersitz der Industriellenfamilie Röders und seine aktuellen Umbrüche kann heute jeder unter fachkundiger Führung um 15 und um 17 Uhr besichtigen. Davon ausgenommen ist das Innere der Villa. Jüngere Besucher nimmt die Märchenerzählerin Frauke van Ginneken mit auf einen Märchenspaziergang durch den Garten. Das Café übernehmen in traditioneller Weise wieder die Landfrauen, aber auch Bratwurst und Bier warten auf die Gäste.

Zudem wird die Band „van Stelling“ mit ihrer „handmade Music“ - eigenen Arrangements von Blues und Rockmusik von den Endsechzigern bis in die frühen Neunziger anbietet - ihr Publikum mitreißen.

Logo