Bruhn wird gehen

Stadtwerke Soltau und Geschäftsführer gehen getrennte Wege

Bruhn wird gehen

Inzwischen dürfte es sich schon herumgesprochen haben: Offensichtlich gravierende Meinungsverschiedenheiten haben bei den Stadtwerken Soltau zu einer personellen Erschütterung geführt - Geschäftsführer Dr. Claus-Jürgen Bruhn wird das Unternehmen verlassen.

Zu diesem Vorgang gab es am heutigen Freitag eine Pressemitteilung, herausgegeben vom Vorsitzenden des Stadtwerke-Aufsichtsrates, Dr. Ronald Begemann. Darin heißt es:

„Die Stadtwerke Soltau GmbH & Co. KG und ihr langjähriger Geschäftsführer Dr. Claus-Jürgen Bruhn werden in Zukunft getrennte Wege gehen.

Grund hierfür sind unterschiedliche Auffassungen über die künftige strategische Ausrichtung des Unternehmens in einem sich stark verändernden Marktumfeld. Nach reiflicher Überlegung haben sich daher beide Seiten für eine Trennung entschieden. Dr. Bruhn wird dem Unternehmen voraussichtlich noch bis Ende des Jahres zur Verfügung stehen.

Um einen reibungslosen Übergang der Geschäftsleitung zu gewährleisten, wird Herr Stegen als Prokurist des Unternehmens in verstärktem Maße in die Geschäftsleitung eingebunden werden.

In seiner nun beinahe dreizehnjährigen Tätigkeit für die Stadtwerke Soltau hat sich Dr. Bruhn große Verdienste erworben. So haben die Stadtwerke das Stadtgebiet mit einer modernen Glasfaserinfrastruktur versorgt, das Schwimmbad modernisiert und das Fernwärmenetz erweitert. Der Aufsichtsrat dankt Dr. Bruhn ausdrücklich für seine Arbeit in den vergangenen Jahren.“

Um welche Art unterschiedlicher Auffassungen es sich genau handelt oder ob möglicherweise dabei die am gestrigen Donnerstag vom Rat beschlossene Rekommunalisierung des Eigenbetriebes Stadtentwässerung (jetzt bei den Stadtwerken angesiedelt) eine Rolle spielt, bleibt die Frage.

Für eine Stellungnahme war Bruhn am heutigen Freitag nicht erreichbar.

Logo