Bus für Jugendfeuerwehren

Kleine Feierstunde zur Fahrzeugübergabe

Bus für Jugendfeuerwehren

Dass den Soltauern ihre Jugendfeuerwehren etwas wert sind, hat sich jetzt einmal mehr gezeigt, als im Feuerwehrgerätehaus der Böhmestadt ein neuer Bus für den Nachwuchs übergeben wurde.

„Dies ist der zweite werbefinanzierte Bus. Der erste, den wir nach Ablauf der Werbezeit zurückgeben mussten, war fünf Jahre in Betrieb. Diesen dürfen wir danach behalten“, meinte Bürgermeister Helge Röbbert im Rahmen einer kleinen Feierstunde. Als es um die Beschaffung des Busses gegangen sei, habe der Rat sofort zugestimmt: „Damit ist dies auch ein klares Bekenntnis der Stadt zu ihren drei großen Jugendfeuerwehren, denn sie leisten Dienst für die Zukunft.“ Der Bus wurde komplett über Werbung finanziert, woran sich 48 Unternehmen als Sponsoren beteiligt haben.

Der neue Neunsitzer, so Stadtjugendfeuerwehrwart Adrian Thölke, „steht allen drei Jugendfeuerwehren gleichermaßen zur Verfügung, etwa dann, wenn sie ins Zeltlager, zu Wettbewerben oder zu anderen Anlässen fahren.“

Rund 85 Mädchen und Jungen zwischen zehn und 16 Jahren gehören den Jugendfeuerwehren Soltau, Harber-Hötzingen und Wolterdingen an - Zahlen, mit denen Thölke durchaus zufrieden ist, „denn es kommen immer wieder neue Mitglieder nach. Und von denen, die die Jugendfeuerwehren verlassen, wechseln viele dann auch in den aktiven Dienst, wie die Ortsbrandmeister bestätigen.“

Logo