CDU will Heidekreis „aufblühen“ lassen

Christdemokraten laden zu Veranstaltungsreihe in Sachen Natur und Artenvielfalt

CDU will Heidekreis „aufblühen“ lassen

Beunruhigende Meldungen, etwa über das Insektensterben oder den generellen Rückgang der Artenvielfalt in Fauna und Flora, sind inzwischen an der Tagesordnung. Doch gegen solcherlei Verluste lässt sich durchaus etwas machen, meint der hiesige CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Karl-Ludwig von Danwitz und findet damit Unterstützung bei den CDU-Stadt- und -Gemeindeverbänden in seinem Wahlkreis. So startet die CDU in den kommenden Wochen einen Veranstaltungsreigen unter dem Motto „Der Heidekreis blüht auf!“, der sich mit praxisnahen Tipps in Sachen Natur an alle Inter­essierten richtet. Los geht es mit der Auftaktveranstaltung am Donnerstag, dem 16. Januar, um 19 Uhr im Soltauer Hotel Meyn, wie die Christdemokraten am vergangenen Montag ankündigten.

Bereits in den vergangenen Jahren habe sich die CDU mit diesem Bereich befasst und auch schon mal eine Veranstaltung organisiert, so von Danwitz. Jetzt allerdings haben sich die Christdemokraten dazu entschlossen, das Thema umfassend anzugehen, und zwar jenseits sowohl von Parteipolitik als auch von wissenschaftlichem Fachchinesisch. Auf Verständlichkeit und Umsetzbarkeit von Ideen soll es ankommen. Und so möchten die Christdemokraten auf die Frage, was Kommunen, Unternehmen, Landwirte und jeder einzelne freiwillig gegen den Rückgang von Schmetterling und Biene tun können, mit handfesten Vorschlägen antworten: „Dafür konnten wir für die jeweiligen Veranstaltungen Expertinnen und Experten aus der Region gewinnen“, berichtet der Landtagsabgeordnete.

Einen Vorgeschmack und einen Ausblick auf die danach folgenden vier Abende soll die Auftaktveranstaltung „Der Heidekreis blüht auf!“ am 16. Januar im Hotel Meyn geben, zu der neben von Danwitz die CDU-Verbände Bispingen, Munster, Neuenkirchen, Schneverdingen und Soltau gemeinsam einladen: „Wir wollten jede Überfrachtung vermeiden und haben die verschiedenen Themenbereiche auf mehrere Abende verteilt“, erläutert Soltaus CDU-Stadtverbandsvorsitzende Elke Cordes. Hinter all dem steht der Gedanke, dass kleine Projekte schneller zum Erfolg führen als große und damit auch private Gärten, Grünanlagen und öffentliche Freiflächen einen erheblichen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt leisten. Das solle vorgestellt werden - „ganz ohne ideologisch geprägte Vorschriften, Verbote oder gegenseitige Schuldzuweisungen“, heißt es von der CDU.

Für eine Einführung sorgt dabei der Vortrag von Eva Meyerhoff. Sie arbeitet seit vielen Jahren für das Kompetenzzentrum Ökoland Niedersachsen, berät landwirtschaftliche Betriebe in Sachen Naturschutz, ist Ansprechpartnerin für das Netzwerk „Blühende Landschaft“ im Norden und bewirtschaftet mit ihrem Mann den Oesenhof in Riepe. Im Anschluss besteht natürlich die Möglichkeit zu Gespräch und Meinungsaustausch.

Mit einzelnen Bereichen befassen sich dann die weiteren Veranstaltungen, so am 24. Februar um 18 Uhr „Unsere Firmengelände blühen auf!“, wenn vor allem „Unternehmen und Betriebe den Schwerpunkt bilden sollen“, erläutert Christoph Hemmerle, Vorsitzender der CDU Bispingen: Im Zentrallager der Firma Grube in Hützel berichten Marlene und Thomas Knust von Knust Galabau aus Neuenkirchen von verschiedenen Möglichkeiten, Firmenareale erblühen zu lassen. „Dafür möchten wir Unternehmen begeistern, denn aus Flächen wie Dächern oder Parkplätzen lässt sich was machen“, so Hemmerle. Außerdem sei so etwas auch gut fürs „grüne Image“.

„Unsere Landschaften blühen auf!“ - so ist die Veranstaltung am 2. März um 19 Uhr auf dem Schröers-Hof in Neuenkirchen überschrieben. „Hier wenden wir uns an die Landwirte“, meint Neuenkirchens CDU-Chef Carsten de Vries. Zum Teil sind Landwirte schon aktiv und legen Blühstreifen an. Andererseits sehen sich die Bauern derzeit aber auch durch diverse Forderungen auf dem Umweltsektor bedrängt. Die Situation ist also nicht ganz einfach: „Wir möchten hier mit den Landwirten gut ins Gespräch kommen“, so de Vries. Dafür wollen Eva Meyerhoff und Bernhard Ende von der Landwirtschaftskammer (Bad Fallingbostel) ohne erhobenen Zeigefinger sorgen.

„Unsere Gärten blühen auf!“, die Veranstaltung am 16. März um 19 Uhr auf dem Schneverdinger Theeshof, richtet sich an alle Gartenbesitzer: „Hier möchten wir zeigen, was sich alles im eigenen Garten machen lässt und welche Pflanzen dazu geeignet sind, etwa einen Naturgarten zu schaffen“, kündigt Christian Quoos, Schneverdingens CDU-Vorsitzender, an. Für die fachlichen Grundlagen sorgen dabei Diplom-Biologin Barbara Kreie und Anne Mader, Sprecherin der BUND-Ortsgruppe Schneverdingen.

Was Städte und Gemeinden auf diesem Gebiet tun und wie sie davon profitieren können, steht im Mittelpunkt, wenn es am 23. März um 17 Uhr im Soldatenheim „Oase - Zum Oertzetal“ in Munster heißt „Unsere Kommunen blühen auf!“. Referentin ist Diplom-Biologin Dr. Katrin Heuer, ein weiterer Vortrag kommt vom Verein Naturschutzpark. Auch hier, so Christdemokratin Stefanie Bahr, „sind Kommunen schon durchaus aktiv.“

Um darüber hinaus noch mehr Heidjer zu erreichen, haben die Christdemokraten den 14. März zum Aktionstag erkoren: Sie werden vormittags in den Kommunen mit einem Marktstand vertreten sein und kleine Beutelchen verteilen - gefüllt mit standortgerechtem Saatgut. 5.000 Tütchen hat die CDU zu diesem Zweck beschafft - damit kann man schon einiges erblühen lassen.

Logo