Arbeitslosenzahlen sinken

Arbeitsagentur: „Langer Weg bis zum ‚Vor-Corona-Niveau‘“

Arbeitslosenzahlen sinken

Die Arbeitslosenzahlen sinken, bis zum Erreichen des „Vor-Corona-Niveaus“ sei es aber noch ein „langer Weg“. Das machte die auch für den Landkreis Heidekreis zuständige Agentur für Arbeit Celle bei der Veröffentlichung der aktuellen Statistik deutlich. Bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk der Agentur für Arbeit Celle waren im Oktober 10.333 Arbeitslose gemeldet. Die Arbeitslosenzahl nahm gegenüber September um 330 Personen ab. Im Vergleich zum Oktober des vergangenen Jahres zeigte sich ein Zugang um 1.600 Menschen. Die Arbeitslosenquote im Arbeitsagenturbezirk sank auf 6,1 Prozent nach 6,3 Prozent im Vormonat. Vor einem Jahr betrug die Quote 5,2 Prozent.

„Die Herbstbelebung entfällt coronabedingt“, unterstrich Sven Rodewald, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Celle. Dies habe dazu geführt, dass viele frisch ausgebildete Fachkräfte nach ihrem Ausbildungsende noch nicht wieder in ein Arbeitsvertragsverhältnis gekommen und so auf dem Arbeitsmarkt seien.

„Die Konjunktur entwickelt sich träge im getrübten Pandemie-Herbst und sorgte weiterhin für einen mäßigen Bedarf an Arbeitskräften und insbesondere an Fachkräften“, so Rodewald. „Unternehmen sollten eine vorausschauende Personalpolitik verfolgen und die Weiterbildungsangebote für beschäftigte Arbeitnehmer im Rahmen der Weiterbildungs- und Qualifizierungsberatung im Arbeitgeberservice, welcher telefonisch unter 0800-4555520 zu erreichen ist, in Anspruch nehmen. Die Möglichkeiten sind vielfältig und lassen sich gut mit Zeiten niedriger Auslastung verknüpfen. Die individuelle Beratung dazu erfolgt vorab telefonisch und wird individuell terminiert.“

Der Ausbildungsmarkt stelle sich zum Ende des Berichtsjahres fast ausgewogen dar. „Bei 2.087 Berufsausbildungsstellen blieben 209 offen und von 2.009 gemeldeten Ausbildungsplatzbewerbern haben 189 Personen keine duale Ausbildung begonnen“, berichtete Rodewald. „Dies resultiert aus unterschiedlichen Ausbildungswünschen. Jeder unversorgte Bewerber erhält auch ein Angebot der Berufsberatung, um eine Grundlage der beruflichen Bildung zu gestalten.“

Im Oktober waren im Heidekreis 4.475 Menschen arbeitslos gemeldet und damit 162 Personen weniger als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahr zeigte einen Anstieg um 839 Personen. Die Arbeitslosenquote sank auf 5,9 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 4,8 Prozent.

Von den Agenturen für Arbeit in Soltau und Walsrode wurden 1.648 Arbeitslose betreut. Im Vergleich zum September verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen um 81, verglichen mit Oktober vergangenen Jahres stieg sie um 357 Personen. Beim kommunalen Jobcenter Heidekreis waren 2.827 Erwerbslose gemeldet und damit 81 Personen weniger als vor einem Monat und 482 Personen mehr als im Vorjahresmonat.

481 jüngere Frauen und Männer unter 25 Jahren waren im Oktober als arbeitslos geführt, 84 Personen weniger als vor einem Monat. Verglichen mit Oktober 2019 stieg die Arbeitslosenzahl bei dieser Personengruppe um 134.

821 Arbeitslosmeldungen erfolgten im Oktober, 14 sogenannte Zugänge weniger als im September und 48 Zugänge mehr als im Oktober des vergangenen Jahres. Im Gegenzug wurden 983 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit verzeichnet, 41 weniger als im Vormonat und 104 Abgänge mehr als vor einem Jahr.

Im Heidekreis wurden 219 Arbeitsangebote neu aufgenommen, 20 Stellen mehr als im September. Der Vergleich zum Oktober des Vorjahres zeigte ein Minus um 39 Stellenangebote. Insgesamt waren 1.199 freie Arbeitsplätze aus dem Heidekreis im Bestand der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, 71 Stellen weniger als im September und 231 weniger als im Oktober des vergangenen Jahres.

Die Agentur für Arbeit veröffentlicht ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl auch Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, die aber um Beispiel im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden. Die Unterbeschäftigung im Landkreis Celle betraf nach vorläufigen Angaben im Oktober 7.734 und im Heidekreis 5.900 Personen.

Eine minimale Steigerung gab es bei neuen Kurzarbeit-Anzeigen. „Mit Stand 25. Oktober sind im Agenturbezirk 34 Anzeigen (Vormonat: 21) Anzeigen zur Kurzarbeit eingegangen“, teilte die Arbeitsagentur mit. „In diesen vorläufig geprüften Anzeigen wurden 337 Personen benannt. Kumuliert sind damit 42.927 Personen seit März in Kurzarbeit angemeldet.“ Genauere Informationen zu den Anzeigen liegen erst vor, wenn diese tatsächlich abgerechnet werden. Das Kurzarbeitergeld und das Arbeitslosengeld sind Pflichtleistungen. Wer einen Anspruch begründet, erhält diese Leistung.

Derzeit sind die Agenturen für Arbeit und die Jobcenter für das Publikum geschlossen, zum Schutz vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus. „Die Mitarbeiter sind jedoch weiter bei der Arbeit und sichern die Leistungsauszahlung und sorgen dafür, dass jeder, der in diesen Zeiten Hilfe braucht, diese auch schnell erhält“, so die Arbeitsagentur.

Die Beratungshotline für alle Arbeitgeber im Bereich der Agenturen für Arbeit Celle und deren Geschäftsstellen Hermannsburg, Soltau und Walsrode lautet (05141) 961888. Die Arbeitsagentur bittet Arbeitgeber, verstärkt ihre Online-Angebote zu nutzen: „Sowohl die Anzeige als auch die Beantragung von Kurzarbeitergeld können schnell, sicher und jederzeit online erfolgen.“ Im Google-Play-Store und im Apple-App-Store finden sich Apps zur Abrechnung der Kurzarbeit. Eine weitere Hilfe ist die Homepage: www.kurzarbeit-einfach.de. Informationen zum Thema Kurzarbeit und zu den neuen Regelungen finden Arbeitgeber auch auf den Internetseiten www.arbeitsagentur.de/kurzarbeit.

Logo