„Das Feuer des Drachen: Was Chinesen antreibt, wo sie dominieren und warum sie über uns lachen“

„Soltauer Gepräche“: Thomas Reichart referiert am 26. April in der Alten Reithalle über ein hochaktuelles Thema

„Das Feuer des Drachen: Was Chinesen antreibt, wo sie dominieren und warum sie über uns lachen“

„Wir geben nicht auf“, betonen die Macher der Soltauer Veranstaltungsreihe „Soltauer Gespräche“: Nach drei Absagen wegen der Corona-Pandemie starten die Organisatoren nun am 26. April um 20 Uhr in der Alten Reithalle einen neuen Versuch, wobei es um ein hochaktuelles Thema geht: „Das Feuer des Drachen: Was Chinesen antreibt, wo sie dominieren und warum sie über uns lachen.“ Referent ist Thomas Reichart, der über seinen fünfjährigen Aufenthalt in Peking, seine Erfahrungen und Erkenntnisse, berichten wird.

In seinem Buch schreibt Reichart: „Chinesen halten uns für faul. Und im Vergleich zu ihnen sind wir das. Pro Jahr mehr als 1.500 Kilometer neue Gleise für Hochgeschwindigkeitszüge, über ein Dutzend neue Wolkenkratzer allein in Shenzhen und mindestens 1,38 Millionen neue Patente. Chinas Diktatur treibt eine hocheffiziente Wirtschaft an. Sie baut einen digitalen Überwachungsapparat auf, wie ihn die Welt noch nicht gesehen hat, und dehnt im Stil einer neuen Kolonialmacht seinen Einfluss aus – ob in Afrika, bei der neuen Seidenstraße oder durch Investitionen in Griechenland oder Portugal, für die im Gegenzug Linientreue bei EU-Resolutionen gezeigt werden muss.“

Das chinesische Modell dient mittlerweile einigen Ländern als Vorbild; für Erfolg braucht es offenbar keine Demokratie. Auch gibt das aktuelle Verhalten Chinas gegenüber Russland Anlass zur Sorge. Das autoritäre System Chinas und das demokratische System des Westens prallen zunehmend aufeinander. Thomas Reichart ist sich sicher: „Das Feuer des Drachen wird uns einheizen!“

Thomas Reichart studierte in Tübingen, San Diego (USA) und Köln Neuere Geschichte, Romanistik und Politikwissenschaft. Anschließend besuchte er die Berliner Journalistenschule.

Von 2014 bis 2019 leitete er das ZDF-Studio Ostasien in Peking, das für die Berichterstattung aus China, Taiwan, Nord- und Südkorea, Japan und den Philippinen verantwortlich ist. Seit September 2019 berichtet Thomas Reichart wieder aus dem ZDF-Hauptstadtstudio mit dem Schwerpunkt Außen- und Sicherheitspolitik.

Die Besucher werden gebeten, in der Alten Reithalle bis zum Einnehmen der Plätze einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Logo