Demenz verstehen, den Alltag leben: Treffpunkt für Angehörige

Nächstes offenes Treffen am 3. November bei der Diakoniestation Soltau

Demenz verstehen, den Alltag leben: Treffpunkt für Angehörige

Zum Treffpunkt für Angehörige von Menschen mit Demenz lädt die Diakoniestation Soltau Interessierte für Mittwoch, 3. November, um 17 Uhr in die Diakoniestation Soltau, Winsener Straße 34f, ein. Dieses offene Treffen ist ein kostenfreies Angebot der Diakoniestation und steht an jedem ersten Mittwoch im Monat von 17 bis 18.30 Uhr auf dem Plan.

Angehörige erhalten unterstützende Informationen zum Thema Demenz und die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen. Am 3. November geht es um das Thema „Vom Umgang mit alltäglichen Risiken in der Spannung zwischen Sicherheit und Risiko“.

In vielen Alltagsfragen bewegen sich Angehörige von Menschen mit Demenz im Spannungsfeld zwischen Autonomie und Sicherheit. Es geht um Themen wie Autofahren, Haftungsfragen, Gefahren im Haushalt, Bewegungsfreiheit im öffentlichen Raum. Wie lässt sich eine Balance zwischen Freiheit und Sicherheit finden? Wie lassen sich Risiken besser aushalten? Für betreuende Angehörige ist es überaus entlastend, sich mit diesem Thema in Verbindung mit der Demenz auseinanderzusetzen.

Weitere Informationen gibt es in der Diakoniestation Soltau. Wegen des Corona-Infektionsschutzes wird weiterhin um kurze Anmeldung unter Ruf (05191) 99077 oder (05191) 99078 gebeten.

Logo