Dezentraler Bauerntag ein toller Erfolg

Regionale Produkte im Fokus / Zahlreiche Soltauer und Gäste unterwegs

Dezentraler Bauerntag ein toller Erfolg

In Corona-Zeiten haben auch die Kommunen bei ihrer Veranstaltungsplanung mit sich stetig verändernden Regelungen und Auflagen zu kämpfen. Mal werden die Zügel angezogen, dann wieder laden Lockerungen zu „wagemutigeren“ Vorhaben ein. Einerseits wünscht sich der Großteil der Bevölkerung, dass endlich wieder „Leben in die Bude kommt“, andererseits gilt es, wachsam zu bleiben, um einen Anstieg der Infektionszahlen zu verhindern. Und so stand in diesem Jahr in Soltau erneut ein dezentraler Bauerntag auf dem Programm. Am gestrigen Sonntag gab es zwar auch die eine oder andere kleinere Aktion in der „City“, überwiegend aber spielte sich das Geschehen um die Böhmestadt herum ab. Ziel war es, große Menschenansammlungen in der Innenstadt zu vermeiden, aber dennoch an die Tradition des beliebten Bauernmarktes anzuknüpfen. Zudem hatten die Hofläden, Wildhandlungen und weiteren Beteiligten Gelegenheit, ihre Produkte und Erzeugnisse quasi vor der eigenen Haustür vorzustellen und anzubieten.

Bei bestem Herbstwetter mit Sonnenschein machten sich zahlreiche Interessierte auf den Weg, um zumindest einige der verschiedenen Stationen „abzuklappern“. Aufgrund des tollen Wetters waren Drahtesel das bevorzugte Fortbewegungsmittel, aber etliche Familien waren auch mit Pkw unterwegs. An den zu den Höfen führenden Straßen bildeten die parkenden „Familienkutschen“ teils lange Schlangen. Einige der Höfe hatten Gastaussteller eingeladen, so dass sich die Besucherinnen und Besucher mit Blumen, Kürbissen, Früchten der Saison, Wurst, Schinken, Eiern aus Bodenhaltung, Honig, selbstgebundenen Kränzen und anderer Deko sowie vielem mehr eindecken konnten. Somit gab es frei nach dem Motto „Legal, dezentral, phänomenal“ mehrere kleine „Bauernmärkte“, wobei natürlich regionale Produkte im Mittelpunkt standen. Hier und da gab es bei den Gastgebern zusätzliche Aktionen - von der Ausstellung historischer Traktoren über eine Hoftierschau bin hin zum „Kuhfladenbingo“ der Landjugend Soltau und zum „lustigen Kürbismalen“.

Nicht nur in der Soltauer Innenstadt war die herbstliche Dekoration ein dem Anlass entsprechender „Eyecatcher“, auch in den Dörfern hatten sich die Landwirte in Sachen Optik das eine oder andere einfallen lassen. Auf dem Hof Alvermann fühlte sich so manch Besucher auf den ersten Blick in die Adventszeit versetzt, doch der vermeintliche Weihnachtsbaum in der Mitte des Geschehens entpuppte sich bei genauerem Hinsehen als „Erntedank-Baum“. Statt Weihnachtskugeln zierten“ nämlich Maiskolben und von Besuchern angehängte Kärtchen mit Erntedank-Botschaften die Zweige. Zur Stärkung gab es an den verschiedenen Bauerntag-Etappen viefältige Angebote. Kaffee und Kuchen und frisch gegrillte Rinder- und Schinkenwurst zählten dabei zu den „Klassikern“ der Hungerbekämpfung, mit Rodizio und Steaks vom Strauß war aber auch für aus der Reihe tanzende „Gaumenfreuden“ gesorgt.

Tierisch gut fanden es insbesondere die ganz jungen Besucherinnen und Besucher, dass sie auf dem einen oder anderen Hof auf der Weide grasende Pferde und pickende Hühner bestaunen sowie Alpakas streicheln konnten. Aber auch „die Großen“ waren froh, bei bestem Wetter mal wieder „rauszukommen“ und Freunde und Bekannte zu treffen - das war an den vielen Tischen und Sitzgelegenheiten immer und überall herauszuhören.

Logo