Ein etwas anderes Angebot

Zwei Frauen wollen „freie demokratische Grundschule“ gründen

Ein etwas anderes Angebot

Nicht jedem scheint der Bildungsweg über die staatlichen Schulen der beste. Und so bilden bisweilen auch engagierte Eltern Initiativen, um alternative Angebote umzusetzen - wie Sarah Quintern aus Dorfmark und Inna Steinbrenner aus Soltau. Sie möchten das Bildungsangebot im Heidekreis um eine besondere Schulform ergänzen: Mit „DEINE Schule“ soll zum Schuljahr 2021/22 eine freie demokratische Grundschule in Bad Fallingbostel entstehen.

Die beiden Mütter hegen diesen Plan schon seit längerem und arbeiten an dessen Realisierung. Was sie dazu bewegt hat, beschreibt Quintern: „Das waren vor allem auch Erfahrungen aus der eigenen Schulzeit. Wir wollten hier einen anderen Weg einschlagen.“ Die 38-Jährige weiter: „Dass es auch etwas anderes als staatliche Schulen oder die Waldorfschulen gibt - darauf hat uns eigentlich eine Freundin gebracht. So konnten wir uns noch vor der Corona-Pandemie an einem Beispiel ansehen, was möglich ist, wie es umgesetzt wird und wie es funktionieren kann.“

Das Rad musste die Schulgründungsinitiative damit also zwar nicht neu erfinden, aber natürlich ein eigenes Konzept ausarbeiten. Dessen Kernpunkte seien selbstbestimmtes Lernen, ein hohes Maß an demokratischer Mitbestimmung und ein physiologisches Bewegungskonzept.

Dazu erläutert Quintern: „Als absolut grundlegend hierfür sehen wir verlässliche Beziehungen zwischen Kindern und Lernbegleitern, welche von gegenseitigem Vertrauen und Wertschätzung geprägt sind. Das heißt, die Pädagogen werden zu Lernbegleitern, die den Kindern wertschätzende Rückmeldung geben, sie zur Reflexion anregen und ihnen auf ihrem Lernweg zur Seite stehen.“

Und weiter: „Beim selbstbestimmten Lernen setzen wir auf die in jedem Kind angelegte innere Lust am Entdecken und Forschen. Durch eine attraktiv gestaltete Lernumgebung und fächerübergreifende Projekte, wird den Kindern die Möglichkeit geboten, frei zu entscheiden und ihr Potential zur vollen Entfaltung zu bringen.“

Um den natürlichen Bewegungsbedürfnissen der Kinder zu entsprechen und Lernprozesse nicht zu stören, solle auf eine äußere Taktung durch vorgegebene Lern- und Pausenzeiten verzichtet werden. Stattdessen solle den Kindern durch eine entsprechende Raumgestaltung mit gesonderten Ruhe- und Bewegungsbereichen auch hier die Möglichkeit gegeben werden, auf ihre inneren Impulse zu hören. Ruhebereiche sollen konzentriertes Arbeiten oder Ausruhen erlauben, Bewegungsbereiche und Außengelände zu natürlicher Bewegung und Freispiel einladen.

„Durch ein hohes Maß an demokratischer Mitbestimmung ist es den Kindern möglich, ihr eigenes Lernumfeld aktiv mitzugestalten und dabei wichtige soziale Kompetenzen auszuprägen“, betont Quintern.

Natürlich hat sich die Initiative nicht nur um das Konzept gekümmert, sondern sich auch schon mit der „Belegung“ befasst: „Derzeit haben wir für den Schulstart im kommenden Jahr 14 Anmeldungen der Schuljahrgänge 1 bis 3 vorliegen. Mit 12 bis 15 Kindern möchten wir starten und dann jährlich fünf bis zehn weitere Kinder aufnehmen. Später ist die Angliederung einer Oberschule geplant, so dass die Schule langfristig etwa 90 Schülerinnen und Schülern einen Lernort bieten wird“, erläutert die 38jährige.

Räume für das Projekt gebe es in Bad Fallingbostel, und was das pädagogisches Team betreffe, „sind wir mit drei Lehrkräften im Gespräch, die in Teilzeit anfangen würden. Wir möchten aber gern noch eine Vollzeitkraft gewinnen. Bewerbungen von Grundschulpädagogen - besonders mit den Fächern Sport und Mathematik -, die sich in unserem Konzept wiederfinden, sind uns willkommen.“

Wer mehr über das Projekt erfahren möchte, kann dies am 16. Januar 2021 bei der nächsten Infoveranstaltung, die voraussichtlich online laufen wird. Anmeldungen dazu sind über die Homepage www.deineschule.rocks oder E-Mail deineschule@posteo.de möglich.

Logo