dps will neues Freibad

Soltau: Faktion stellt entsprechenden Antrag im Rat

dps will neues Freibad

Einen Antrag auf Errichtung eines neuen Freibades will jetzt die Fraktion der dps in den Soltauer Rat einbringen. In der Antragsbegründung weist Fraktionschef Wilfried Worch-Rohweder darauf hin, daß das alte Freibad zwar abgerissen worden sei, der Bedarf der Bevölkerung an einem Freibad aber nicht kleiner geworden sei.

Damals hätten mehr als 2.500 Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Unterschrift bekräftigt, daß sie das Soltauer Freibad behalten wollten. „Entgegen diesem ganz eindeutigen Bürgerwunsch ist jedoch von den übrigen Fraktionen des Soltauer Stadtrates der Abriß des vorhandenen Freibades und parallel dazu die Herstellung eines Hallenbades mit zu öffnender Decke beschlossen und umgesetzt worden. Dieses hat sich nicht bewährt“, heißt es weiter.

Die dps befürchtet für das Hallenbad - wie derzeit - möglicherweise weitere Mängel, deren Behebung die Nutzung einschränken könnte. Unabhängig davon sei das Hallenbad aufgrund viel zu geringer Wasserfläche nicht geeignet, einen Ersatz des abgerissenen Freibades zu bieten. Hinzu komme noch, daß in Soltau steigende Einwohnerzahlen zu verzeichnen seien. Darüber hinaus gebe es in den Sommermonaten heute erheblich mehr Tagesgäste als in vergangenen Jahren. Damit steige auch die Zahl potentieller Freibadnutzer.

Zudem habe der Verfasser des Soltauer Sportkonzeptes, Professor Dr. Robin Kähler, in seiner ersten Vorstellung des Sportstättenkonzeptes im Rathaus sehr deutlich gemacht, daß nach seinen Feststellungen der erste und intensivste Wunsch der Soltauer Bürgerinnen und Bürger in bezug auf die Sportstätten, die Wiederherstellung eines Soltauer Freibades sei.

Weiter heißt es: „Die dps-Fraktion wäre damit einverstanden, wenn neben der Überlegung nach einem klassischen Freibad mit vorhandenen Schwimmbahnen, das aus Sicht der dps-Fraktion mindestens die Voraussetzungen für sportliche Schwimmwettkämpfe, das heißt 50-Meter-Bahnen, erfüllen sollte, alternativ auch in Form eines freien Gewässers mit entsprechenden Ausmaßen erstellt werden könnte. Ebenfalls wäre die dps-Fraktion damit einverstanden, wenn die sonstigen Voraussetzungen erfüllt sind, auch ein Freibad zu akzeptieren, das gegebenenfalls mit einer biologischen Klärung versehen werden könnte.“

Die notwendigen finanziellen Mittel für die Durchführung entsprechender Baumaßnahmen möchte die Fraktion bereits in den Haushalt 2020 eingestellt wissen: „Nach Vorstellung der dps-Fraktion wäre es sinnvoll, wenn die Verwaltung entsprechende Vorplanungen durchführt und die Umsetzung der Baumaßnahme dann durch eine der städtischen Töchter, beispielsweise Stadtwerke Soltau oder AWS, vorgenommen wird. In diesem Zusammenhang ist zu prüfen, inwieweit öffentliche Fördermittel für die Errichtung des Schwimmbades, möglicherweise auch nur einzelner Komponenten, beispielsweise ökologische Klärung oder Energieeffizienz, beantragt und genutzt werden können.“

Logo