Drei Titel gehen nach Soltau

MTV-Trio feiert Erfolge bei den Bezirksmeisterschaften

Drei Titel gehen nach Soltau

Immer weniger Vereine finden sich mittlerweile für eine zeit-, personal- und kostenintensive Ausrichtung von Meisterschaften. So war es auch in diesem Jahr nicht unerwartet, dass sich für die Bezirksmeisterschaften im Bezirk Lüneburg zunächst kein Ausrichter fand. Kurzfristig sprang Bad Bevensen in die Bresche und schrieb diese sonst regional bedeutende Meisterschaft aus. Unglücklicherweise veranstaltete die Region Hannover mit ihrem Nationalen Sportfest zum gleichen Termin eine überregional sehr beliebte Möglichkeit für den Saisoneinstieg, so dass fast die gesamte Leistungsspitze des Bezirksverbands eben diese Veranstaltung besuchte. Dies und weitere pandemiebedingte Ausfälle hatten zur Folge, dass der rührige Ausrichter in Bad Bevensen bei strahlendem Leichtathletikwetter lediglich etwa 40 Athletinnen und Athleten der Altersklassen Aktive bis U18 auf seiner Anlage begrüßen konnte.

Unter ihnen waren nach etwa zweijähriger Wettkampfabstinenz das Geschwisterpaar Martin und Sandra Bargmann mit ihrem Saisoneinstieg sowie der Routinier Arndt Brümmerhoff vertreten, der allerdings derzeit durch eine hartnäckige Fersenverletzung gehandicapt ist. Um es vorweg zu nehmen, es sprangen für das Trio drei Titel und vier weitere Medaillenränge heraus, so dass man bei den Rot-Weißen durchaus, auch mit den dabei erzielten Leistungen, zufrieden sein durfte. Martin Bargmann, der seit zwei Jahren neben seinem dualen Studium das Training der Leistungsgruppe übernommen hat, konnte bei seinen zwei Starts auch zweimal das Siegertreppchen ganz oben erklimmen, denn mit 1,83 Metern im Hoch- und 5,72 Metern im Weitsprung war er an diesem Tag nicht zu schlagen. Bargmanns Höhe bedeutet derzeit Rang sechs in der Landesbestenliste. Glück hatte Arndt Brümmerhoff, nach seinem dritten Rang im 100m-Sprint in 13,84 Sekunden noch sehr enttäuscht, dass der favorisierte Lüneburger Marcus May beim Dreisprung alle sechs Sprünge übertrat, so dass dem 54-jährigen MTVer mit verletzungsbedingt schwachen 9,78 Metern, fast siebzig Zentimeter unter seiner Jahresbestleistung und natürlich unerwartet, der Titel des Bezirksmeisters zufiel.

Sandra Bargmann hat nach einer schweren Fußverletzung, die sie sich vor zwei Jahren zugezogen hatte, noch immer Probleme mit wettkampfmäßigen Belastungen. Dennoch wagte sie sich nun wieder ins Wettkampfgeschehen. Mit 29,09 Metern im Speerwerfen sicherte sie sich den Silberrang, hatte allerdings in ihrer Serie einen deutlich weiteren, aber ungültigen Wurf. Da sie in diesem Jahr in die Altersklasse W30 aufgestiegen ist, bedeutet dies, dass sie mit dieser Weite in Niedersachsen derzeit Platz eins in der Landesbestenliste belegt. Mit der dadurch gewonnenen Motivation will sie das Spezialtraining forcieren und auch an höherwertigen Meisterschaften teilnehmen. Auch im Kugelstoßen ging sie noch an den Start und belegte mit 7,53 Metern den Bronzerang.

Logo