Drei Werke von Händel und Bach

Stadtkantorei: Großes Konzert mit Solisten in St. Johannis

Drei Werke von Händel und Bach

Drei bedeutende Werke der barocken Kirchenmusik von Georg Friedrich Händel und Johann Sebastian Bach erklingen am Sonntag, dem 10. November, in der Soltauer St. Johanniskirche. Das Konzert beginnt um 17 Uhr. Karten gibt es bereits im Vorverkauf in der Soltauer Buchhandlung Schütte.

Unter Leitung von Kantorin Bettina Hevendehl musiziert die Stadtkantorei mit dem Barock-Ensemble Bialek aus Bremen. Sopranistin Anna Terterjan, Altistin Nicole Dellabona, Tenor Steffen Wolf und Bassist Mathias Lüderitz gestalten die Solopartien.

Zu den Werken und ihrer Entstehung: Der Frieden von Utrecht wurde im Frühjahr 1713 geschlossen. Dieser für England günstig ausfallende Friedensschluss beendete einen jahrelangen europäischen Dauerkonflikt, den Spanischen Erbfolgekrieg. Für den feierlichen Dankgottesdienst in der Londoner St.-Pauls-Kathedrale komponierte der gerade aus Hannover kommende und in England Fuß fassende 28jährige Händel seine erste große Kirchenmusik: das Utrechter Tedeum mit dem Jubilate, klangprächtige, großbesetzte Werke, in denen der junge Komponist alle Möglichkeiten der Barockmusik mit festlichem Chorglanz und instrumentaler Opulenz zum Ausdruck bringt.

Aber auch die Schattenseiten des Krieges und die Bitterkeit des Todes klingen in den zarten, innigen Passagen der Partitur an. Durch dieses ausgewogene Verhältnis gelingt es Händel, Licht und Schatten der menschlichen Existenz gleichermaßen sinnlich erfahrbar zu machen.

Dieses Nebeneinander von Klage und Hoffnung zeichnet auch die frühe Kantate von Johann Sebastian Bach aus, „Aus der Tiefen rufe ich, Herr, zu dir“, die der 22jährige Komponist wenige Jahre vor Händel in Mühlhausen schrieb.

Logo