Egon Brockmann feiert heute Geburtstag: Mit 90 Jahren fit wie ein Tennisschuh

Urgestein und Ehrenmitglied des Soltauer Tennisclubs Blau-Weiß regelmäßig auf dem Court und in der Halle aktiv

Egon Brockmann feiert heute Geburtstag: Mit 90 Jahren fit wie ein Tennisschuh

Jeder Verein hat zumindest ein Urgestein in seinen Reihen - auch der Tennisclub Blau-Weiß Soltau. In diesem ist das Egon Brockmann, der am heutigen Sonntag seinen 90. Geburtstag feiert. Seit mehr als 40 Jahren ist der Bäckermeister, der früher eine eigene Bäckerei in der Markstraße führte, Mitglied des TC Blau-Weiß. Und in diesem schwingt die gute Seele des Clubs nach wie vor regelmäßig den Tennisschläger und engagiert sich darüber hinaus stark bei der Pflege und Instandhaltung der Anlage.

„Er arbeitet und arbeitet unermüdlich. Er redet nicht, er macht“, lobt Vereinsvorsitzender Gunther Killian den rüstigen Racket-Rentner, der auch im hohen Alter auf dem Platz fit wie ein Tennisschuh ist. Brockmann spielt zwar inzwischen nur noch „just for fun“, ist laut Kilian aber „zweimal wöchentlich sowohl auf der Anlage als auch in der Halle aktiv.“

Apropos Anlage: Zu Ehren des 90-Jährigen, der sich auch im Beirat des Vorstandes engagierte, wurde auf dem Areal des eingetragenen Vereins in der Charlottenstraße 11 bereits vor längerer Zeit ein Weg nach dem Urgestein benannt: Die Egon-Brockmann-Allee. „Damit hat der Club seinen immerwährenden Fleiß schon zu Lebzeiten gewürdigt“, sagt Killian. Dabei sei dem Tennisclub stets das handwerkliche Talent des Soltauers zugutegekommen. Brockmann sei ein „Allrounder“ mit Begabungen in den verschiedensten Bereichen.

Frei nach dem Motto „Brot, Brötchen und Buddelschiffe“ hat der verheiratete Vater und Großvater Miniatur-Schiffe in Flaschen gebastelt, die in der Soltauer Tennishalle vor Anker lagen und die Blicke auf sich zogen. Diese Fähigkeiten des Böhmestädters hatten sich seinerzeit bis hin zum Heide-Park herumgesprochen, der für sein Piraten-Hotel gern ein Buddelschiff für jedes Zimmer geordert hätte. Aber das hätte selbst Brockmann nicht in die Tat umsetzen können, so Killian, „weil er jedes der kleinen Teile selbst anfertigt hat.“

Beim Basteln der beeindruckenden Miniaturen ließ sich Brockmann gern in die Karten schauen, ganz anders bei seiner anderen Leidenschaft, dem Skat. Das Multitalent hat früher in der Mannschaft der Firma Tiefbau von Fintel in der Skat-Bundesliga auf hohem Niveau die Karten gedroschen und war Kreismeister. Gereizt haben ihn, der nie eine ruhige Kugel geschoben hat, aber auch andere Sportarten. Zusammen mit anderen Bäckern hat das langjährige Ehrenmitglied des TC Blau-Weiß recht erfolgreich und hochklassig gekegelt. Gern ging Brockmann auch auf die Piste, berichtet Killian, selbst begeisterter Wintersportler: „Skifahren bis ins hohe Alter - auch das ist Egon Brockmann.“

In der Welt der Musik fühlt sich das Geburtstagskind ebenfalls pudelwohl, spielt Brockmann doch leidenschaftlich gern Keyboard. Mit gleicher Begeisterung ist der 90-Jährige auch anderweitig stets am Ball geblieben, ob als laut Killian „sehr guter Fußballer beim SV Soltau“ oder eben als Tennis-Crack beim TC Blau-Weiß. Dort wirbelt er nicht nur mit dem Schläger über den Court, sondern auch - gerade jetzt im Herbst - mit dem Laubpuster und der Harke rundherum. Ob es darum geht, Büsche zurückzuschneiden oder andere Arbeiten zu erledigen: Auf der rund 8.000 Quadratmeter großen Tennisanlage ist Brockmann, wie Killian berichtet, „unermüdlich als selbsternannter Platzwart aktiv.“ Der Vorsitzende: „Mit seinem handwerklichen Geschick und seinem Engagement ist er nicht zu bezahlen. Außerdem ist er offen, jeder kennt ihn, er geht auf jeden zu und setzt sich im Vereinsheim auch zu den Jüngeren. In meinen Augen ist Egon Brockmann ein Vorbild. Jeder Verein braucht so ein Urgestein.“

Logo