„Ein wichtiger Schritt, um den Zugang zum Recht zu erleichtern“

Amtsgericht Soltau jetzt barrierefrei / Übergabe des Treppenhausanbaus

„Ein wichtiger Schritt, um den Zugang zum Recht zu erleichtern“

Jetzt ist es barrierefrei, das Amtsgericht Soltau: Nachdem der Personenaufzug bereits im Januar dieses Jahres abgenommen und in Betrieb genommen worden ist, erfolgte nun am 18. Februar die Übergabe des aus Justizmitteln finanzierten Treppenhausanbaus.

An der offiziellen Veranstaltung, die coronabedingt nur in sehr kleinem Kreis über die Bühne konnte, nahmen der Vizepräsident des Oberlandesgerichts Dr. Andreas Scholz, die Mitarbeiter des Staatlichen Baumanagements Lüneburger Heide Thomas Schmidt und Thomas Hanzlik, die ausführende Architektin Ina Blawert sowie der Direktor des Amtsgerichts Carsten Springer und Geschäftsleiter Christoph Schlote teil.

Der für die Öffentlichkeit von außen zugängliche Fahrstuhl dient als zusätzlicher barrierefreier Zugang zum Hauptgebäude des Amtsgerichts. Das Hauptgebäude ist mit der Fertigstellung des Personenaufzugs nun auch für mobilitätseingeschränkte Personen bis in das 2. Obergeschoss problemlos zugänglich. Im Rahmen der Baumaßnahme wurde zudem der dritte Sitzungssaal aus einem der beiden Nebengebäude in das Hauptgebäude verlegt. „Damit sind jetzt alle drei Sitzungssäle des Amtsgerichts barrierefrei erreichbar,“ stellt Direktor des Amtsgerichts, Carsten Springer, fest: „Ein wichtiger Schritt, um den Zugang zum Recht im wahrsten Sinne des Wortes zu erleichtern.“

Sobald die aktuell laufende Sanierung im Hauptgebäude abgeschlossen sein wird und dort wieder alle Räume genutzt werden können, ist beabsichtigt, besonders publikumsintensive Abteilungen wie die Betreuungs- und Nachlassabteilung in das Haupthaus zu verlegen und damit ebenfalls barrierefrei erreichbar zu machen.

Logo