Fachgerecht und fundiert

Obstbaumschnittkurs im Januar in Breidings Garten

Fachgerecht und fundiert

Am Samstag, dem 11. und Sonntag, dem 12. Januar 2020, lädt die Naturschutzstiftung Heidekreis, Projekt Streuobst-Kulturlandschaft-Heidekreis, von 10 bis 16 Uhr zu einem Obstbaumschnittkurs für Anfänger in Breidings Garten in Soltau ein.

In diesem Kurs wird alles Wesentliche über den Obstbaumschnitt im Hausgarten und auf Streuobstwiesen vermittelt. Die Schwerpunkte liegen in der Jungbaumerziehung und dem Ertragsbaumschnitt. Die Teilnehmer erlangen dadurch fundierte Kenntnisse der guten obstbaulichen Praxis. Dabei werden sowohl theoretisches Basiswissen über Wachstumsgesetze, Wuchseigenschaften und die Physiologie des Hochstammobstbaumes vermittelt, als auch viele praktische Übungen durchgeführt.

Die Baumansprache, also das Erkennen, ob ein Baum vital ist, in welchem Umfeld er steht, welches Alter er hat, welche Sorte oder welcher Wachstumstyp er ist, wann der letzte Schnitt durchgeführt wurde und wie er darauf reagiert hat, geht jedem Baumschnitt voraus. Baumansprache funktioniert nicht ohne die Kenntnisse über die Wachstumsgesetze und einer Idee möglicher Reaktionen auf den Schnitt. Mit dieser Vorarbeit kann ein Schnittziel definiert werden, welches dann mit der richtigen Schnitttechnik umgesetzt werden kann. Das richtige Werkzeug und wie es eingesetzt wird, die Sicherheit im Baum und die besten Zeitpunkte für den Obstbaumschnitt für Jung- und Altbäume werden ebenfalls vermittelt.

Allgemein geht es um Theorie und Praxis für den Schnitt einer naturgemäßen Obstbaumkrone (allgemein als Öschbergschnitt bekannt), ein Schnittsystem, das ohne viel Aufwand, gute Fruchtqualitäten und langlebige Bäume hervorbringt.

Als Referent konnte der zertifizierte Obstgehölzpfleger Andre Dierßen gewonnen werden, welcher auch Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Obstgehölzpflege des Pomologen-Vereins ist.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist wird um eine verbindliche Voranmeldung unter Ruf (05191) 970875 oder per E-Mail an: johannes@naturschutzstiftung-heidekreis.de gebeten. Informationen zum genauen Treffpunkt erhalten die Teilnehmer nach Eingang der Anmeldung. Die kompletten Kosten übernimmt das Projekt Streuobst-Kulturlandschaft-Heidekreis. Mitzubringen sind Schreibunterlagen, privates Schnittwerkzeug (wenn vorhanden) sowie dem Wetter angepasste Kleidung. Für einen kleinen warmen Imbiss in der Pause ist gesorgt, für Getränke sollte jeder selbst sorgen.

Wer weitergehende Informationen wünscht, kann sich auf den Internetseiten des Lüneburger Streuobstwiesenvereins (www.streuobst-lueneburg.de) ein Themenheft zum Obstgehölzschnitt als PDF herunterladen.

Logo