Familientag mit Flohmarkt und vielen Infos

Stadt Soltau lädt Eltern mit Kleinkindern in die Alte Reithalle

Familientag mit Flohmarkt und vielen Infos

Vor allem Soltauer Eltern mit Kindern bis vier Jahren, aber auch angehende Eltern und Interessierte, die mit kleineren Kindern zu tun haben, so etwa Großeltern oder Paten, sollten sich schon einmal Sonnabend, den 26. Oktober vormerken. Dann nämlich laden die Stadt Soltau und das Stephansstift zum Familientag für Eltern mit Kleinkindern in die Alte Reithalle: Von 10 bis 13 Uhr warten auf die Besucherinnen und Besucher jede Menge Informationen, Gespräche und - das ist neu - ein großer Flohmarkt rund ums Kind mit Bekleidung und Spielzeug.

Bürgermeister Helge Röbbert, Fachgruppenleiterin Silke Thorey-Elbers und Fachgruppenleiter An­dreas Witt sowie Chantal Hannemann vom Stephansstift als Sozialraumpartner rührten am Donnerstag noch einmal kräftig die Werbetrommel für die Veranstaltung. Die hat sich in den vergangenen Jahren stetig weiterentwickelt. Am Anfang ging es um die Überreichung von Willkommenstaschen an die Eltern von Neugeborenen. Diese Taschen enthielten allerlei Informationsmaterial zum Thema. Die Willkommenstaschen gibt es auch weiterhin, allerdings mit noch interessanterem Inhalt - sind doch neben Broschüren auch Gutscheine und ein erstes kleines Kinderbuch dabei.

Die Veranstaltung selbst ist ebenfalls immer attraktiver geworden und hat sich von der Neugeborenenmesse in der Bibliothek Waldmühle und in der „halben“ Alten Reithalle jetzt zum Familientag in der „ganzen“ Reithalle gemausert. Schließlich gibt es im genannten Alter bis vier Jahre 811 Kinder in der Böhmestadt. „Wir haben die Veranstaltung weiter verbessert und zielgenauer auf einheimische Familien mit kleinen Kindern, aber auch auf zugezogene Familien abgestimmt. Ihnen wollen wir helfen und sie informieren“, betont Röbbert. Und Thorey-Elbers: „Für die Stadt Soltau ist diese Begrüßung sehr wichtig, um die Familien mit Informationen zu versorgen, abgestimmt mit dem Sozialraumpartner.“ Röbbert und Thorey-Elbers sowie Hannemann unterstreichen hier gleichermaßen die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Stephansstift.

Wie Hannemann, zuständig für den Familien- und Kinderservice in Soltau, erläutert, „sind unsere Kooperationspartner beim Familientag mit 15 Ständen vertreten. Da reicht das Informationsangebot von den Hebammen über frühe Hilfen bis zum Musikgarten und zum Familienzentrum des Kirchenkreises Soltau.“ Darüber hinaus „ist auch das Jugendzentrum mit Takoda als Träger vertreten. Und der Juze-Förderverein unterstützt die Veranstaltung mit Kaffee und Kuchen. Die werden gegen Spenden abgegeben, die später wieder in die Jugendarbeit fließen“, weiß Thorey-Elbers zu berichten.

Was die Organistoren gleichermaßen hervorheben, ist der Kennenlernfaktor, den ein solcher Familientag zu bieten habe: „Wenn Besucherinnen und Besucher kommen, sich vielleicht gegenseitig kennenlernen und auch die Ansprechpersonen verschiedener Einrichtungen persönlich treffen, dann schafft das Kontakte, die halten. So stehen auch drei Babysitter zur Verfügung, um die Kinder zu beaufsichtigen, damit sich die Eltern in Ruhe umsehen können“, meint Hannemann. Um dafür noch mehr Eltern als bisher zu erreichen, „wollten wir die Veranstaltung attraktiver machen und haben uns deshalb dazu entschieden, einen Kinderflohmarkt ins Programm aufzunehmen.“

In diesem Zusammenhang, so der Bürgermeister, gehe der Familientag über das reine Informationsangebot hinaus: „Viele besorgen sich heute diese Infos übers Internet. Auch auf der Homepage der Stadt finden sich alle wichtigen Informationen. Aber die Stadt Soltau möchte Familien mit kleinen Kindern in der ganzen Bandbreite erreichen.“ Dabei sei die persönliche Begegnung ganz wichtig, die nicht zuletzt durch den Flohmarkt intensiviert werden solle.

Für die Böhmestadt seien diese Aspekte um so bedeutender, „als wir in Soltau - anders als im Landesdurchschnitt - eine steigende Geburtenrate haben. Deshalb entwickeln wir unsere Strukturen auch kontinuierlich weiter“, unterstreicht der Bürgermeister.

Wer am 26. Oktober in die Alte Reithalle kommt, kann sich dort also ganz locker umsehen - es gibt keinen offiziellen Teil und keine Ansprachen, aber die Möglichkeit zu Information und Begegnung. Und es werden dort natürlich noch die Willkommenstaschen verteilt, die übrigens auch beim Stephansstift in der Soltauer Birkenstraße 3 zu haben sind.

Logo