Familienzentrum stellt Programm vor

Viele Angebote im zweiten Halbjahr

Familienzentrum stellt Programm vor

Das Familienzentrum im Evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Soltau ist in sein aktuelles Halbjahresprogramm gestartet. Sabine Schütte, Claudia Mekes und Sabine Berndt stellten die Angebote jetzt vor. Die Faltblätter mit den Terminen von August bis Dezember liegen im Kirchenkreis aus in allen Gemeinden, Kindertagesstätten, Büchereien, Kinder- und Frauenarztpraxen sowie Familienservicebüros und Beratungsstellen in den Gemeinden. Das Faltblatt kann auch auf der Homepage des Kirchenkreises unter www.kirchenkreis-soltau.de/haus-der-Kirche/Familienzentrum eingesehen werden.

Das Familienzentrum ist eine Einrchtung des Evangelisch-lutherischen Kirchenkreises, die Angebote stehen aber allen Menschen offen, unabhängig von ihrer Herkunft oder Religionszugehörigkeit. Die Kurse erstrecken sich über den gesamten Kirchenkreis, je nach Bedarf der einzelnen Gemeinden, Kindergärten oder Eltern-Kind-Gruppen. Die Themen sind vielfältig. Gerade die Veranstaltungen wie Delfi oder Pekip laufen häufig in den Räumen der örtlichen Kirchengemeinden, und das ganz bewusst, wie Familienzentrum-Leiterin Sabine Schütte erklärt: „Wir möchten so erreichen, dass die Familien möglichst früh Kontakt zur Kirchengemeinde finden und fühlen: Hier seid Ihr willkommen!“

Neu im Programm des Familienzentrums ist in diesem Halbjahr in Soltau ein Geburtsvorbereitungskurs am Vormittag, der, wie Sabine Schütte betont, offen ist für alle Interessierten, unabhängig vom Herkunftsland. „Bei Bedarf wird auch eine Übersetzung und eine Kinderbetreuung organisiert“, erläutert Schütte. Wichtig dafür sei aber eine frühzeitige Anmeldung. Der Kurs startet am 23. Oktober von 9.30 bis 11.30 Uhr. Anmeldungen nimmt die Hebamme Sabine Thost-Haffner unter Ruf (05195) 933388 entgegen.

Ebenfalls neu ist, dass in Kooperation mit der örtlichen St.-Antonius-Kirchengemeinde nun auch Delfi-Kurse in Bispingen angeboten werden. „Seit vielen Jahren gibt es in verschiedenen Gemeinden des Kirchenkreises Delfi-Gruppen“, erläutert Schütte. Kleine Runden von sieben bis acht Erwachsenen mit Babys ab der achten Lebenswoche treffen sich wöchentlich für eineinhalb Stunden. Vermittelt werden Spiel-, Bewegungs- und Sinnesanregungen, wichtig ist aber ebenso der Kontakt der Kinder untereinander sowie der Erfahrungsaustausch der Eltern. Ein Kurs umfasst jeweils zehn Treffen. In Bispingen wird Juliane Vetterlein die Gruppe leiten. Sie nimmt Anmeldungen entgegen unter Ruf (05193) 9638215.

„Befassen wollen wir uns in Zukunft auch besonders mit dem Thema Nachhaltigkeit; es ist ein Thema, dem wir uns stellen müssen“, erklärt Sabine Schütte. „Die neue Leiterin der Evangelischen Erwachenenbildung, Dr. Jessica Weidenhöffer, ist hier nah dran.“ Auch die Soltauer St.-Johannis-Kindertagesstätte habe die Nachhaltigkeit bereits im Blick, und so soll es in Kooperation mit der Kita einen Informationsabend geben. Denn: „Familien mit kleinen Kindern stehen hier vor besonderen Hausforderungen“, so Schütte. An diesem Abend können Eltern erfahren, wie sie ihren Familienalltag mit wenig Aufwand nachhaltiger gestalten können. Die Veranstaltung läuft am 14. November um 19.30 Uhr im Familienzentrum.

Noch in der Planung ist, wie Claudia Mekes erzählt, das Projekt „Gemeinsam schmeckt‘s besser - eine kulinarische Weltreise“ in Kooperation mit Elena Link Viedma von der Migrationsberatung für erwachsene Zugewanderte im Kirchenkreis Soltau. Am 13. September ist hierzu ein Informationsabend vorgesehen. Bereits jetzt können sich Interessierte aus allen Ländern, die ihre Heimat kulinarisch vorstellen wollen, im Familienzentrum anmelden. Treffen werden sich die Teilnehmer einmal monatlich freitags.

Eine „Neuauflage“ gibt es für das Delfi-Angebot in Bergen. Nach einer fortbildungsbedingten halbjährigen Pause starten am 4. September zwei neue Kurse im St.-Lamberti-Gemeindehaus: Von 8.30 bis 10 Uhr für Kinder, die im Januar bis April 2019 geboren wurden, von 10.30 bis 12 Uhr für im Mai bis Juli geborene Babys. Anmeldungen nimmt Kursleiterin Daniela Meißner entgegen, unter der Mobilnummer 0176-20951422 oder E-Mail an delfi.bergen@gmail.com.

„Unverändert mit dabei sind die Pekip- und Delfi-Gruppen in Munster und Soltau“, erläutert Sabine Schütte. Immer wieder nachgefragt werde auch das Angebot „Erste Hilfe am Kind“: Der nächste Termin ist am 26. Oktober in Bergen, Anmeldung über das Familienzentrum.

„Zurzeit gibt es elf Eltern-Kind-Gruppen in den Gemeindehäusern der Kirchengemeinden Bergen, Bispingen, Hermannsburg, Wietzendorf, Munster, Breloh, Müden und Soltau“, berichtet die Leiterin des Familienzentrums Soltau. „Bei den internationalen Eltern-Kind-Gruppen dürfen gern vor allem auch noch deutsche Mütter dazukommen, denn die Teilnehmerinnen möchten sich mit ihnen auf Deutsch unterhalten“, ergänzt Claudia Mekes, die diese Angebote leitet. Genauere Informationen erhalten Interessierte bei den Kirchengemeinden oder auch im Famlienzentrum.

Bereits gestartet ist in Soltau der „Musikgarten“, eine Konzept zur musikalischen Frühförderung, das bereits seit 2017 im Familienzentrum immer montags läuft. Nähere Informationen erhalten Interessierte bei der Leiterin Andrea Lühmann, Ruf (05191) 8030725.

Eine „geschlossene Veranstaltung“ als reines Fortsetzungangebot sind die Gesprächskreise im Anschluß an die Elternkurse für Eltern von Jugendlichen in der Pubertät. Diese Elternkurse werden in diesem Jahr nicht mehr angeboten, im kommenden Jahr, verspricht Sabine Schütte, soll wieder ein Kurs starten.

Nähere Informationen zu allen Angeboten, über Inhalte und Kosten sowie mögliche Ermäßigungen erhalten Interessierte im Familienzentrum, Rühberg 7, zu den Bürozeiten dienstags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr, unter Telefon (05191) 60135, oder per E-Mail an Familienzentrum.Soltau@evlka.de.

Logo